3000 Kilo Walnüsse täglich zu Walnussöl gepresst

1. März 2021
By
image_pdfimage_print

HAUENSTEIN. Viel erfolgreicher als erwartet verlief die Aktion „Pfalz Walnuss“, die die Wasgau-Ölmühle in Hauenstein gemeinsam mit mehreren Partnern gestartet im Herbst hatte. Walnüsse aus der ganzen Pfalz waren angeliefert worden: „Wir hatten mit 500 bis 1.000 Kilogramm gerechnet, tatsächlich wurden es fast 3.000 Kilo“, berichtet Ölmüller Timo Keller. Was aus der Walnussflut wird und dass auch die Ölmüller immer dazulernen müssen: ein Besuch in der Ölmühle.

In Mengen von 20 Pfund bis zu 100 Kilo seien die Früchte aus der ganzen Pfalz angeliefert worden, blickt Keller zurück. Lieferanten wurden mit Naturalien –hier mit Walnussöl- oder mit Gutscheinen oder cash entlohnt. Geknackt wurden die Nüsse mit Hilfe einer „Knackmaschine“ von Mitarbeitenden der Lebenshilfe Südliche Weinstraße, einer Einrichtung für Menschen mit Handicap. Aus 100 Kilo Nüssen bleiben 30 Kilo Kerne: Aus einem Kilo Kerne kann etwa ein halber Liter Öl gepresst werden, rechnet der Ölmüller vor.

„Das Pressen von Walnussöl war auch für uns Neuland, wir haben ständig dazu gelernt, mussten immer wieder nachjustieren“, berichtet Keller über die Arbeit der letzten Wochen. Noch nicht alle Nüsse sind verarbeitet. Das gewonnene Öl aus Pfalz-Nüssen freilich erfreut sich bereits großer Nachfrage und erfährt viel Lob von Kunden: „Das beste Walnussöl, das ich je probiert habe”, urteilte eine Dame via Facebook, eine andere schrieb: „Intensiv und harmonisch zugleich!“

Das Walnussöl wird nicht in industriellem Maßstab gepresst: Aus der kleinen Presse, die über einen trichterförmigen Behälter „geladen“ wird, läuft in zwei dünnen Strahlen das Walnussöl in einen Edelstahlbehälter. Das gelbe Öl wandert aus dem Edelstahlbehälter zur Sedimentation in einen Glaszylinder und ruht dort. Dabei setzen sich die nach der Pressung noch im Öl befindlichen Trübstoffe ab.

Das klare Öl wird nach ein paar Tagen abgeschöpft und in Handarbeit abgefüllt. 15,90 Euro kosten 250 Milliliter des Öls, das, wie Timo en passant erzählt, viele Omega-3-Fettsäuren enthält, reich an Mineralstoffen wie Magnesium, Kalium und Calcium sei, und auch Fluor und Selen sowie Vitamin E und Biotin liefere. „Durch die von uns praktizierte Kaltpressung behält das Öl die wertvollen Nährstoffe der Walnuss und ihr nussig-mildes Aroma“, ist der Ölmüller begeistert von der Qualität dessen, was da langsam aus der Mühle läuft.

Auch das ist wichtig: Auch die Nebenprodukte des Pressverfahrens sind kein Abfall. Aus dem Presskuchen, wie das ausgepresste Nussmaterial heißt, entsteht Mehl, das zu Nudeln weiterverarbeitet werden kann. Aus dem sich bei der Sedimentation absetzenden Mus wird  mit Kakao und Zucker ein leckerer Nussaufstrich, es gibt Paprika-Dips, Schoko-Honig und Dark- Schokolade mit Walnussmus. Und in Zusammenarbeit mit dem „Bobremer Braukeller“ wird auch ein Walnussbier gebraut.

Bei dem bisherigen Erfolg kein Wunder: Die Aktion soll im nächsten Jahr wiederholt werden, sagt Timo Keller. Die Anlieferung wolle er etwas anders organisieren. „Generell“ trage er sich mit dem Gedanken, die Ölmühle zu vergrößern, eventuell eine weitere Ölpresse anzuschaffen. Zum Angebot der Ölmühle, die sich als „Gläserne Ölmanufaktur“ auch Besuchern bei Führungen öffnet, zählen übrigens Öle aus zehn verschiedenen Ausgangsprodukten. Sie werden unter anderem über den der Ölmühle angeschlossenen Feinkostladen „Hollerbusch“ vermarktet.

Info: http://www.wasgau-oelmuehle.deund https://hollerbusch-pfalz.de

 

Einhandmesser bei Verkehrskontrolle aufgefunden
Hauenstein, Hinterweg (ots) - Am Freitag, den 05.03.2021 gegen 17:00 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizei Dahn in Hauenstein im Hinterweg einen Opel Astra. Da der 31-jährige Fahrzeugführer aus dem Raum Südlich Weinstraße durchweg unkooperativ und unterschwellig aggressiv gegenüber den eingesetzten Beamten agierte und eine Überprüfung ergab, dass der Mann kein unbeschriebenes Blatt bei der Polizei ist, wurde er vor Ort durchsucht. Hierbei entdeckten die Beamten ein Einhandmesser. Da der Mann kein berechtigtes Interesse zum Führen des Messers vorweisen konnte, wurde es beschlagnahmt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. /pidn (Polizeidirektion Pirmasens)
Anzeige

Bahnhofstraße 75, 76846 Hauenstein

Tel.: 0 63 92 / 4 09 06 00

oder

Tel.: 0 63 92 / 99 33 22

Wärend des Lockdowns müssen wir unser Ladengeschäft geschlossen halten.

Sie können weiterhin telefonisch von

Montag bis Freitag ab

09:15 Uhr bis 16:15

ihre Bestellung aufgeben und einen Termin zur Abholung vereinbaren
Illegales Autorennen
Annweiler, B48 (ots) - Am 07.03.2021 gegen 17:00 Uhr kam es zu einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen auf der B48 zwischen Hofstätten und dem Bereich Annweiler Forsthaus. Vier hochwertige, hochmotorisierte Fahrzeuge sollten an dem Rennen beteiligt gewesen sein. Zwei gefährdete Verkehrsteilnehmer gaben telefonisch an, dass die "Rennfahrer" anhaltend mit überhöhter Geschwindigkeit fuhren und teilweise waghalsige Manöver vollzogen hätten. In einem Fall wurde einem Geschädigten die Vorfahrt genommen. Dieser musste stark bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei einem weiteren Manöver geriet ein beteiligtes Fahrzeug aufgrund der gefahrenen Geschwindigkeit auf die Gegenspur, sodass ein weiterer Geschädigter ausweichen musste. Im weiteren Verlauf wurden mehrere Kurven geschnitten, diverse Überholmanöver gefahren und die Fahrzeuge immer wieder auf ein Maximum beschleunigt. Durch eine auf einem Parkplatz positionierte Beifahrerin wurden die Fahrmanöver mit einem Handyvideo festgehalten. Die besagten Fahrzeuge konnten am Parkplatz Johanniskreuz festgestellt und kontrolliert werden. Die Führerscheine der vier saarländischen Fahrer im Alter zwischen 20 und 28 Jahren wurden sichergestellt. Weiterhin wurde ein am Rennen beteiligter BMW mit 301 PS beschlagnahmt. (Polizeidirektion Landau)
53-Jähriger rastet aus – Polizei setzt Taser ein
Annweiler (ots) - Gegen einen 53-Jährigen musste am Dienstag der Taser eingesetzt werden, nachdem er in seiner Wohnung ausrastete. Gegen 19:30 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass ein Mann in einer Wohnung in der Wilhelm-Löwe-Straße in Annweiler herumschreien würde und auch Hilfeschreie einer Frau zu hören seien. Als die Polizeibeamten vor Ort kamen, trafen sie den 53-jährigen und seine Mutter an. Der 53 - Jährige war durch die Polizeibeamten nicht zu beruhigen, als er gefesselt werden sollte trat er nach den Beamten und versuchte diese mit der Faust zu schlagen. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray und des Tasers gelang es den Polizisten die Angriffe des Mannes zu unterbinden und ihn in Gewahrsam zu nehmen. Er wurde im Anschluss in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet. (Polizeidirektion Landau)