58 Schülerinnen und Schüler von der Realschule plus verabschiedet

10. Juli 2020
By
image_pdfimage_print

HAUENSTEIN. Corona hat in unseren Schulen fast alles verändert. Und so feierte die Hauensteiner Wasgauschule die Verabschiedung ihrer Abschlussschüler in deutlich anderer Form als gewohnt. Statt der großen Feier mit vielen sehr unterschiedlichen Beiträgen und vielen Gästen gab es für die drei Abschlussklassen und unter Wahrung des Abstandsgebots drei getrennte Feiern, die jeweils unter dem Leitgedanken „Sei du die Veränderung, die du in der Welt sehen möchtest“ standen und von musikalischen Beiträgen und Abschiedsworten der Klassenleiter und der Schulleiterin Arlett Hübsch begleitet wurden.

Die Schule verabschiedete insgesamt 58 Schülerinnen und Schüler, von denen ein Großteil die Realschule plus Richtung Gymnasium verlassen wird, um das Abitur anzustreben, ein weiterer großer Teil hat einen Lehrvertrag in der Tasche, andere werden noch ein Jahr an der Wasgauschule bleiben, um den Qualifizierten Sekundarabschluss I zu erwerben.

Preise erhielten (oben v.l.) Mika Leonhard (hervorragende Leistungen im Praxistag), Francis Hoffmann (Jahrgangsbeste besondere Berufsreife), Alexandra-Renata Tomici (Jahrgangsbeste Berufsreife), der Förderverein würdigte besondere Fachleistungen von (Mitte v.l.) Daniel Kobes (Mathematik), Kevin Palm (Physik), Samantha Antes (Kunst) und Michael Franz (unten Mitte: Geschichte, Ethik, Hauswirtschaft und Sozialwesen,) und Viktor Berezovski (unten links: Englisch). Marvin Braun (Mitte rechts) wurde als Jahrgangsbester der Klasse 10 geehrt, Fynn Wengert (unten rechts) erhielt den Preis der Bildungsministerin für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule. (ran)

Anzeige

Harde-inserat-320

Betrunken und berauscht mit dem Auto unterwegs
Dahn (ots) - In der Nacht von Freitag, den 02.10.20, auf Samstag, den 03.10.20, gegen 01:00 Uhr kontrollierten Polizeibeamte der Dahner Polizei einen 20-jährigen Fahrzeugführer in seinem Mercedes-Benz. Der junge Fahrer war in Dahn unterwegs, als die Beamten bei der Verkehrskontrolle deutlichen Alkoholgeruch wahrgenommen hatten. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,12 Promille. Zudem stellten die Beamten fest, dass der 20-jährige offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Dem Fahrer wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Der Fahrer muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Daneben kommen weitere Ermittlungen wegen dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz auf ihn zu. //pidn (Polizeidirektion Pirmasens)