Baubeginn „Am Sonnenhang“ in Hauenstein frühestens Mai/Juni 2021

30. Januar 2020
By
image_pdf

HAUENSTEIN. Noch bis ins späte Frühjahr 2021 müssen sich Bauwillige gedulden, ehe sie im neuen Baugebiet „Am Sonnenhang“ in Hauenstein ans Häuslebauen gehen können. „Unter der Prämisse, dass nichts mehr Unvorhergesehenes passiert, können die Bauarbeiten für die ersten Häuser dort im Mai/Juni 2021 beginnen“, sagte Ortsbürgermeister Michael Zimmermann im Rheinpfalz-Gespräch.

Momentan wird das Baugebiet unterhalb des Needing als Ganzes vermessen. Im nächsten Schritt müssen die einzelnen Bauparzellen herausgemessen und mit Plannummern versehen werden. Ist das erfolgt, so Zimmermann, „können im April/Mai die ersten Bauplätze verkauft werden“. Der Ortschef berichtet von großem Interesse an den Plätzen: 42 Baugrundstücke sollen parzelliert werden – für freistehende Einfamilienhäuser, für Doppelhäuser und für drei Mehrfamilienhäuser, die am nördlichen Rand des Baugebiets entlang der Speyerstraße errichtet werden sollen.

Das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage liege bei 1:1. Das heißt, dass etwa so viele Bauwillige ihr Interesse bekundet hätten, wie Plätze zur Verfügung stehen, berichtet Zimmermann. „Freilich sind einige Plätze deutlich überzeichnet“, sagt er: Um besonders attraktive Plätze in der „oberen Mitte“ des Geländes, die bei leichter Hanglage einen schönen Blick auf das Dorf ermöglichen, hätten sich gleich mehrere Interessenten beworben.

In den nächsten Wochen –wohl in der Ratssitzung Anfang März- werde der Rat „das sehr sensible Thema der Vergabekriterien“ zu diskutieren haben. Und da werde, da ist sich Zimmermann, „viel Fingerspitzengefühl“ gefragt sein. Wichtig sei, dass es gelinge, junge Familien im Dorf zu halten oder ins Dorf zurückzuholen. Geplant sei, dass Einheimischen –gerne mit Kindern- eine Priorität eingeräumt werde. Jedenfalls wolle man vermeiden, dass Bauträger Plätze aufkaufen.

Wie berichtet hat die Ortsgemeinde alle Grundstücke in dem Baugebiet vor Eröffnung des eigentlichen Bebauungsplan-Verfahrens, das seit dem Jahr 2012 auf der Agenda stand, erwerben können. Wer nun einen Bauplatz erwirbt, muss binnen drei Jahren mit dem Bau beginnen. „Alteigentümer“, die in der Gewanne „Mühlbistl“, die zum Baugebiet „Am Sonnenhang“ wird, Gelände besaßen, wird das Recht eingeräumt, einen Bauplatz zu erwerben. Ihre Baufrist wird auf sieben Jahre ausgeweitet.

Derzeit läuft unter der Regie der Verbandsgemeinde die Ausschreibung für die Kanal-, Wasser- und Straßenbauarbeiten. Wie in der Sitzung des Verbandsgemeinderates im Dezember verlautetet, soll Ende Januar/Anfang Februar die Auftragsvergabe erfolgen. Noch vor Beginn der Vegetationsphase müsse der in den zurückliegenden Monaten wieder aufgekommene Bewuchs der Fläche entfernt werden, damit die Erschließungsarbeiten wie geplant im März/April begonnen werden könne. Bei einer Bauzeit von rund einem Jahr könnte dann im späten Frühjahr 2021 gebaut werden.  (ran)

Anzeige

Harde-inserat-320

Bekiffte Autofahrer
Hinterweidenthal (ots) - In der Nacht auf Mittwoch, kurz vor Mitternacht, kontrollierten Beamte der PI Dahn in der Hauptstraße einen Pkw Skoda. Bei dessen Fahrzeugführer, einem 33-jährigen Mann aus dem Landkreis Südwestpfalz, konnten während der Kontrolle deutliche Anzeichen auf Betäubungsmittelkonsum festgestellt werden. Ein Drogentest ergab, dass der Mann Cannabis konsumiert hatte, worauf ihm die Weiterfahrt untersagt und die Entnahme einer Blutprobe veranlasst wurde. Heute gegen 11.25 Uhr wurde im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der B 10 im Baustellenbereich bei Hinterweidenthal ein 36-jähriger Pkw-Fahrer aus Dresden kontrolliert. Auch bei ihm waren deutliche Anzeichen auf Betäubungsmittelkonsum festzustellen, weshalb ein Drogentest durchgeführt wurde, der ebenfalls positiv hinsichtlich des Konsums von Cannabis verlief. Auch in diesem Fall musste die Weiterfahrt untersagt und die Entnahme einer Blutprobe veranlasst werden. |pidn (Polizeidirektion Pirmasens)

Anzeige

Folgenreiche Weinprobe
Hinterweidenthal (ots) - Aufgrund auffälligen Fahrverhaltens wurde durch Beamte der Polizei Dahn gestern Nachmittag gegen 17 Uhr auf der B 10 der Fahrer eines Pkw Mercedes kontrolliert. Bei dem 62-jährigen Mann aus dem Landkreis Trier-Saarburg konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alcotest ergab 1,41 Promille. Der Mann gab an, von einer Weinprobe an der Weinstraße zu kommen und auf dem Nachhauseweg zu sein. Seiner Lebensgefährtin auf dem Beifahrersitz hatte der Wein aber wohl nicht zugesagt. Sie war nüchtern und konnte später ihren Lebensgefährten nach Hause fahren. Aber erst, nachdem dessen Führerschein sichergestellt und ihm eine Blutprobe entnommen worden war. |pidn (Polizeidirektion Pirmasens)