Bürgermeister Bernhard Rödig verzichtet auf erneute Kandidatur

HAUENSTEIN. In einer kurzen Mitteilung im Amtsblatt hat der amtierende Bürgermeister der Ortsgemeinde Hauenstein, Bernhard Rödig (FDP), seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur erklärt.

Er habe sich „zur Beantwortung der Frage, ob ich ein viertes Mal als Bürgermeisterkandidat antrete, eine lange Bedenkzeit gegeben“. Nach Abwägen der Gesamtsituation komme er zu dem Ergebnis, „nicht mehr die große Verantwortung für das Amt des Bürgermeisters auf die Dauer einer ganzen Wahlperiode übernehmen zu können. Daher verzichte ich auf eine weitere Kandidatur für das Bürgermeisteramt“, schreibt Rödig, der im Juli 75 Jahre alt wird.

Es habe in den 15 Jahren seiner Amtszeit „Höhen und Tiefen, viele Erfolge und gelegentlich auch Enttäuschungen“ gegeben. Sei Bestreben sei immer gewesen, „Hauenstein zukunftsfähig, lebens- und liebenswert zu gestalten“. Er danke allen, die ihn „mit guten Ideen und konstruktiver Kritik begleitet“ haben. Für die Wahlen am 26. Mai werde er, weil ihm „die Kommunalpolitik am Herzen“ liege, als „ehrenamtliches Ratsmitglied kandidieren.

Nach dem Verzicht Rödigs auf eine erneute Kandidatur stehen bislang drei Kandidaten für seine Nachfolge fest: Für die CDU tritt Michael Zimmermann an, die SPD kürte Andreas Wilde zum Bürgermeisterkandidaten. Und als freier Bewerber stellt sich Tobias Walter dem Votum der Wähler. (ran)