Bürgermeister Werner Kölsch würdigte die Arbeit der Feuerwehren der VG Hauenstein

17. April 2019
By
image_pdfimage_print

HINTERWEIDENTHAL. „Sie gehen für uns durchs Feuer!“ So würdigte Bürgermeister Werner Kölsch die Arbeit der Feuerwehren der VG Hauenstein. Bei einem Ehrenabend in Hinterweidenthal wurden Ernennungen, Beförderungen und Ehrungen ausgesprochen. Neben rund 100 Wehrleuten und Vertretern anderer Hilfsorganisationen konnte Kölsch auch Landrätin Susanne Ganster begrüßen.

Der Bürgermeister bedankte sich „im Namen der politischen Gremien und der Bürgerschaft“ für die  freiwillige und ehrenamtliche Arbeit: „Sie sind pausenlos einsatzbereit, um im Notfall alles stehen und liegen zu lassen, damit anderen geholfen werden kann“, lobte er den Einsatz  der Floriansjünger. Es sei selbstverständlich, dass die Verbandsgemeinde als Träger die Wehren so ausstatte, dass sie die „Bürgerinnen und Bürger jederzeit vor Gefahren –sowohl im Brandfalle als auch bei technischer Hilfe- schützen und ihre Aufgaben schnell und effektiv erfüllen können“. Wichtig seien „neben der richtigen Einsatzstruktur auch modernstes technisches Equipment“, das „ziemlich kostspielig“ sei. Die politisch Verantwortlichen seien „gerne bereit, die dafür notwendigen Mittel – von den Fahrzeugen über die Feuerwehrhäuser bis hin zur persönlichen Ausstattung- bereit zu stellen.“

Neben der funktionalen Ausrüstung sei auch das „Netzwerk zwischen den einzelnen Sicherheitspartnern auf den verschiedenen Verwaltungs- und Einsatzebenen“ bedeutsam. Die Feuerwehren nähmen in diesem Netzwerk wegen ihrer örtlichen Einbindung und der damit einhergehenden flächendeckenden Präsenz eine wichtige Funktion wahr. Wichtige Sicherheitspartner seien insbesondere das THW, die Sanitätsorganisationen, der Rettungsdienst sowie die Polizei des Landes und des Bundes.

Im Ernstfall, so Kölsch, müsse dieses Zusammenspiel funktionieren. Das sei in Anbetracht der „gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen, finanziellen und demografischen Wandlungsprozesse“ eine Aufgabe, der man sich auch in Zukunft stellen müsse. Erfreut kommentierte Kölsch die Existenz von Bambini-Feuerwehren in Hinterweidenthal, Wilgartswiesen und Lug/Dimbach sowie verschiedener Jugendfeuerwehren, die für entsprechenden Nachwuchs sorgten.

Grußworte richtete auch Wehrleiter Johannes Seibel an die Feuerwehrleute. Landrätin Susanne Ganster ehrte Feuerwehrmitglieder für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit mit Urkunden und Feuerwehr-Ehrenzeichen und sprach auch im Namen von Innenminister Roger Lewentz Dank und Anerkennung aus.

Verpflichtungen: Max Stöbener (Darstein), Steffen Klein (Lug), Nils Leicht (Hofstätten)

 

Beförderungen:

 Feuerwehrmann/frau: Hannah Grimm (Schwanheim), Max Hochdörfer (Spirkelbach), Felix Eyer, Maurice Rapp, Christine Weißenborn, Lea Lanowski (alle Wilgartswiesen), Marvin Wittner (Darstein)

Oberfeuerwehrmann/frau: Kevin Stöbener (Darstein), Marius Reichert, Christoph Schöffel (beide Hauenstein), Michael Eck, Michael Praecker, Frank Meßmer (alle Wilgartswiesen), Ralf Wörzler (Hofstätten)

Hauptfeuerwehrmann/frau: Jonas Menzel (Hauenstein), Dustin Steigner (Schwanheim), Dirk Hoske (Wilgartswiesen)

Löschmeisterin: Tina Schoch (Wilgartswiesen)

Oberlöschmeister: Andreas Draxel (Hinterweidenthal), Lorenz Steigner (Schwanheim)

Hauptbrandmeister: Dennis Zick (Hinterweidenthal)

 

 

 

Bestellungen:

Jugendfeuerwehrwart Hauenstein: Nicolas Engel, Stellvertreterin Cindy Weinheimer

Kommissarischer stellvertretender Wehrführer: Dustin Steigner (Schwanheim)

 

Ehrungen:

10 Jahre: Frank Meßmer (Wilgartswiesen)

20 Jahre: Sonja Horn (Hinterweidenthal)

25 Jahre: Sascha Müller (Hinterweidenthal), Stefan Pecher jun. (Spirkelbach), Andreas Eyer (Wilgartswiesen)

30 Jahre: Timo Knorr (Wilgartswiesen), Dennis Zick (Hinterweidenthal)

35 Jahre: Jürgen Roth, Bernd Henninger (beide Hofstätten)

 

Schlägerei in Hauenstein
Hauenstein (ots) - In der vergangenen Nacht kam es auf einer Party in Hauenstein zu einer Auseinandersetzung, wo ein 21-Jähriger zunächst anfing herumzutoben und Gegenstände von den Tischen zu werfen. Als ein anderer Gast diesen zurechtweisen wollte fing er mit diesem Streit an, warf ihn zu Boden und trat diesen mit den Füßen. Der ebenfalls 21-Jährige erlitt hierbei eine Platzwunde am Hinterkopf. Ein weiterer Gast wurde ebenfalls von dem Beschuldigten geschlagen, weil er diesen offenbar verwechselte. Verletzt wurde dieser jedoch nicht. Der sehr wahrscheinlich unter Alkohol und Drogen stehende Beschuldigte war dann letztendlich so abgedreht, dass er an zwei vor Ort befindlichen Fahrzeugen die Außenspiegel abgetreten hat und eine Motorhaube zerkratzte. Der amtsbekannte Beschuldigte konnte vor Ort und auch an seiner Wohnadresse nicht angetroffen werden. An beiden Fahrzeugen sind Sachbeschädigungen von geschätzten 1300.- Euro entstanden. Gegen den 21-Jährigen wird ein Strafverfahren eingeleitet.

Anzeige

Schlägerei endet in Zelle
Hauenstein (ots) - In der Nacht vom Samstag auf Sonntag kam es in einer Gaststätte in Hauenstein zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Die zwei Täter, ein 27-jähriger und ein 28-jähriger aus dem Landkreis, betraten im betrunkenen Zustand die Gaststätte und pöbelten die Gastwirtin und die Gäste an. Als ein Gast der Wirtin helfen wollte, schlugen die beiden um sich. Hierbei zog sich ein Gast einen Bruch des Nasenbeins zu. Die Wirtin erlitt Verletzungen am Hinterkopf. Durch die herbeigeeilten Polizeistreifen konnten die beiden Täter auf der Flucht gestellt werden. Da sich diese sehr aggressiv verhielten und weitere Ausschreitungen zu befürchten waren, mussten sie in Gewahrsam genommen werden. (Polizeidirektion Pirmasens)