Christkönigskirche wird geschlossen

11. Januar 2019
By
image_pdf

HAUENSTEIN. Nach dem Dreikönigsfest und dem Sternsingergottesdienst begannen in der Hauensteiner Christkönigskirche die Arbeiten zur Innensanierung des 1933 eingeweihten Gotteshauses.

Nach dem Bauzeitenplan, über den Planer Gerhard Lauerbach auf Anfrage informierte, muss die Kirche wohl bis Anfang Juli geschlossen bleiben. Die Gottesdienste finden bis zum Abschluss der Arbeiten in der Bartholomäuskirche, der „Alten Kirche“, statt.  Die Hoffnung, die Pfarrer Gerhard Kästel geäußert hatte, nämlich die Ostergottesdienste wieder in der Christkönigskirche feiern zu können, wird sich demnach nicht erfüllen.

Bereits am Montag begannen, so Lauerbach, Ehrenamtliche aus der Pfarrei unter der Leitung von Schreinermeister Martin Bold damit, die Kirchenbänke zu demontieren und in den Seitenschiffen und unter der Empore zu deponieren. Danach wird die Firma Ruppert  Setzungsrisse, die vor allem an den beiden Seitenaltären erkennbar sind, sanieren.

Anschließend sollen das Hauptschiff, die Empore und der Bereich unterhalb der Empore komplett mit einem neuen, weißen Anstrich versehen werden. Um diese Arbeiten ausführen zu können, muss das Innere des Gotteshauses auf seiner gesamten Länge eingerüstet werden. Die Seitenschiffe der 64 Meter langen Kirche werden nur teilweise in den vorderen Segmenten überarbeitet. Der Chorraum mit dem großen Christkönig-Fresko bleibt unverändert.

Vor dem Gerüstbau, der am 28. Januar beginnen und bis 08. Februar andauern und von der Firma Hammer aus Gossersweiler erledigt wird, muss noch die Demontage der Beleuchtung und die Installation einer provisorischen Beleuchtung erfolgen. Mit den Elektroarbeiten wurde die Firma Bozek & Christmann (Münchweiler) beauftragt.

Erst am 11. Februar beginnen dann die eigentlichen Malerarbeiten, die eine Arbeitsgemeinschaft der Firmen Wengert und Tamic durchführen wird. Sie sollen bis zum 10. Mai andauern. Bis dann das Gerüst abgebaut, Elektroarbeiten durchgeführt, die Bänke wieder eingebaut und die Endreinigung erfolgt ist, wird es, so Planer Lauerbach, bis in die erste Juli-Woche dauern.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich, wie Pfarrer Kästel bestätigte, auf knapp 100.000 Euro. Bislang gingen rund 40.000 Euro an Spenden ein. Der Rest müsse über Rücklagen finanziert werden, teilte der Pfarrer mit. (ran)

Betrunkener Fahrer flüchtet von Unfallstelle
Busenberg - Bereits am frühen Silvesterabend befuhr ein 35-jähriger Autofahrer eine Einbahnstraße in Busenberg. Hierbei stieß er, vermutlich auf Grund starker Alkoholeinwirkung, mit einem stehenden PKW zusammen. Der Fahrer und der Geschädigte unterhielten sich anschließend über den Schaden, wobei dem Geschädigten die Alkoholisierung des Unfallverursachers auffiel und er die Polizei verständigte. Hierauf flüchtete der Betrunkene vermutlich aus Angst vor der Strafverfolgung mit seinem PKW von der Unfallstelle ohne Angaben der notwendigen Daten. Kurz später konnte er im näheren Bereich durch eine Polizeistreife erkannt und verfolgt werden. Nach kurzer Nachfahrt scheiterte seine Flucht jedoch und seine Fahrt endete im Straßengraben. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 2 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Neben einer Anzeige wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr muss er sich zudem wegen der begangenen Verkehrsunfallflucht verantworten. Die Gesamtschadenshöhe beträgt etwa 1.800 Euro. (Polizeidirektion Pirmasens)

Anzeige

PKWs beschädigt
Vorderweidenthal (ots) - In der Nacht vom 29. auf den 30.12.18 wurden zwei auf dem Parkplatz am Kindergarten abgestellte PKW beschädigt. Hierbei trat der Tatverdächtige gg. die Kotflügel der Fahrzeuge und lief auch über diese. Hierdurch entstanden Dellen und Beulen. Der Schaden dürfte bei ca. 2000.- EUR liegen. Es gibt einen Tatverdacht, die Ermittlungen dauern an. Zeugen können sich direkt bei der PI Bad Bergzabern melden. (Polizeidirektion Pirmasens)
Unfallflucht
Dahn (ots) - Am Freitagabend zwischen 19.30 und 21.30 Uhr wurde auf dem SBK-Parkplatz ein weißer Daimler-Benz beschädigt. Vermutlich stieß der Unfallverursacher beim Ausparken gegen das Heck des gegenüber stehenden Daimler. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, obwohl ein Fremdschaden in Höhe von 1500.-EUR entstand. (Polizeidirektion Pirmasens)