Das „Kris‘ Ballads“ Konzert, ein Konzert auf hohem Niveau

25. September 2019
By
image_pdfimage_print

Foto Anregend, abwechslungsreich und musikalisch auf hohem Niveau: So war das Konzert, das die Formation “Kris’ Ballads” mit (v.l.) Stefan Müller, Kristina Gaubatz und Klaus Reiter am Samstag im Hauensteiner Bürgerhaus gab. (ran)

HAUENSTEIN. Anregend, abwechslungsreich und musikalisch auf hohem Niveau: So lässt sich das Konzert, das „Kris‘ Ballads“ am Samstagabend vor gut sechzig Zuhörern im Hauensteiner Bürgerhaus gab, auf den Punkt bringen. Das Publikum bei dieser Veranstaltung von „Kultur im Dorf“ dankte dem Trio mit überaus herzlichem Beifall.

Anregend: Sängerin Kristina Gaubatz, Pianist Stefan Müller und Gitarrist Klaus Reiter hatten ein Programm zusammengestellt, das –der Bandname sagt’s- vorwiegend auf Balladen setzt. Und es war ein Konzert der eher leisen –übrigens hervorragend ausgesteuerten- Töne, bei dem –auch wenn man die Texte nicht alle verstand- die Gedanken auf Reisen geschickt wurden, unterstützt durch eine zurückhaltende, aber immer informative Moderation.

Abwechslungsreich: Man bekam „Klassiker“ der Singer-Songwriter-Literatur zu hören: „The Boxer“ oder „Mrs. Robinson“, die unsterblichen Songs von Simon & Garfunkel, und ihre weniger bekannte Pretiose „American Tune“ etwa oder „Morning of my Live“, das Esther und Abi Ofarim unsterblich gemacht hatte. Es zählten wunderschöne Popsongs wie „Brothers in Arms“ von Mark Knopflers „Dire Straits“ oder Leonard Cohens „Hallelujah“ zur Setlist und auch „California Dreamin‘“ der „Mamas & Papas“, jene Hymne aus der Hochzeit des Flowerpower. Ein Block gehörte auch Norah Jones mit Liedern wie „One flight down“ und „Turn me on“.

Abseits des „Mainstreams“ widmete sich ein weiterer Block den Liedern der so früh im Alter von 33 Jahren verstorbenen amerikanischen Sängerin Eva Cassidy, die sich –so ist überliefert- vehement dagegen wehrte, „kommerziellen Scheißdreck“ (“that commercial crap”) zu singen und sich wohl deswegen nie so richtig im Musikgeschäft etablieren konnte. Welche Perle sie war und welche Perlen sie der Nachwelt lieferte, das belegten die jazzig angehauchten und gewiss nicht leicht zu singenden, aber von Kristina Gaubatz grandios interpretierten Songs wie „People get ready“ oder das auf einem Traditional aufbauende „Tennesse Waltz“.

Die Musik: Im Mittelpunkt des Auftritts steht die Sängerin mit ihrer wandelbaren und vielseitigen Stimme, die im Alt sehr samten klingt und auch in höheren Lagen in ihrer ganzen Klarheit und Leichtigkeit überzeugt. Sie ist das Gegenteil der „Rampensau“, absolviert den Auftritt gänzlich unprätentiös, sitzt sehr ruhig auf ihren Hocker und zeichnet ab und an mit dem rechten Arm Melodiebögen nach. Ihre Stimme harmoniert, wenn es denn chorisch wird, prächtig mit der der beiden Instrumentalisten.

Über Klaus Reiter an der Gitarre ist in der Region alles gesagt: Der Impresario der „Park-Songs“, der mit vielen Formationen erfolgreich ist, ist schlicht ein Meister seines Fachs, lässt die Gitarre in allen Facetten leben und klingen. Bei allem Können: Er stellt sich ebenso völlig wie Pianist Stefan Müller in den Dienst des Trios. Der Tastenmann begleitet überaus konzentriert und eher zurückhaltend, beweist immer und vor allem bei eingestreuten Intermezzi aber seine Souveränität am Instrument. Und bei seinen Solostücken –beispielsweise Joshua Kadisons „Picture Postcard from LA“ oder bei „Candle in the Wind“- klingt Müller schon ein Stück wie Elton John. (ran)

Versuchter Tageswohnungseinbruch
Hauenstein (ots) - Unbekannte Täter hebelten gestern, im Zeitraum von 14:30 bis 17:50 Uhr, im "Schulrech" ein Küchenfenster auf. Zwei Schlafzimmer wurden durchwühlt. Da nichts entwendet wurde und der Hausflur hinter der offenstehenden Wohnungstür noch warm war, wäre es möglich, dass der gerade ankommende Hausbesitzer die Täter störte. Der Schaden am Küchenfenster wird auf 750 Euro geschätzt. Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Einbruch Beobachtungen gemacht haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalinspektion Pirmasens unter der Telefonnummer 06331-520-0 oder per E-Mail kipirmasens@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. (Polizeidirektion Pirmasens(

Anzeige

Versuchter Einbruch in Schule
Hauenstein (ots) - Unbekannte Täter versuchten, im Zeitraum von Dienstag, 17:00 Uhr, bis Mittwoch, 09:15 Uhr, durch die Hintertür der Wasgau-Realschule einzubrechen. Trotz Ansatz eines Hebelwerkzeuges gelang es den Tätern nicht, die Tür zu öffnen. Der Schaden an der Tür wird auf 200 Euro geschätzt. Zeugen, die im Zusammenhang mit Einbruchsversuch Beobachtungen gemacht ha-ben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalinspektion Pirmasens unter der Telefonnummer 06331-520-0 oder per E-Mail kipirmasens@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. (Polizeidirektion Pirmasens)