Das weihnachtliche Friedenslicht in Hauenstein

1. Januar 2019
By
image_pdfimage_print

HAUENSTEIN. Die schöne Tradition des weihnachtlichen Friedenslichtes haben die Pfadfinder in Hauenstein wieder aufleben lassen. Jonas Menzel (rechts) und Marvin Merkel boten an Heiligabend das Licht aus Bethlehem den Gottesdienstbesuchern an. Es war in der Geburtsgrotte Jesu entzündet worden war, eben dort, wo dem Weihnachtsevangelium nach Engel die Botschaft „Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden den Menschen auf Erden“ verkündet hatten. Das Licht wurde in der Kirche weitergegeben und geteilt, viele der Gottesdienstbesucher nahmen es mit nach Hause oder brachten es zu Kranken und Einsamen. Die Flamme war von Bethlehem über Linz in Österreich nach Speyer gelangt, wo das Friedenslicht am dritten Adventsonntag in einer ökumenischen Feier in die Gemeinden ausgesandt wurde. An der Feier im Dom nahmen rund 1.000 Pfadfinder und andere Besucher teil, darunter auch die drei Hauensteiner Jonas Menzel, Erik Kern und Luca Keller. Sie brachten das Friedenslicht in die Schuhgemeinde. Während des Gottesdienstes in Speyer wurde in Erinnerung gerufen, dass sich Pfadfinder grundsätzlich und seit jeher für den Frieden einsetzen und Werte wie Toleranz, Mitmenschlichkeit und Akzeptanz pflegen. Die Aktion Friedenslicht war 1986 in Österreich initiiert worden und findet seit 25 Jahren auch in Deutschland statt. (ran)

Strafbarer Schuhtausch
Hauenstein (ots) - Eine 21-jährige Frau aus Pirmasens fuhr mit der Bahn nach Hauenstein und begab sich auf der Schuhmeile in ein Schuhgeschäft. Dort tauschte sie ihr bisheriges Schuhwerk in ein paar neue Badeschuhe und nahm zusätzlich ein paar Flipflops an sich. Anschließend verließ sie das Geschäft ohne zu bezahlen. Aufmerksame Angestellte hatten die Frau allerdings bei der Tatausführung beobachtet und bis zum Bahnhof Hauenstein verfolgt. Dort konnte sie bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Frau war der Polizei bereits einschlägig bekannt. Sie stand zudem unter deutlichem Alkoholeinfluss. (Polizeidirektion Pirmasens)

Anzeige

Fahrerlaubnisklasse reicht nicht aus
Dahn-Reichenbach (ots) - Am Montagnachmittag wurde ein 25-jährigerFahrzeugführer aus der Verbandsgemeinde Rodalben kontrolliert, der mit seinem Mercedes-Sprinter auf der B 427 einen nicht zugelassenen Pkw Audi abschleppte. Da für das Schleppen keine Genehmigung der Kreisverwaltung vorlag und kein erlaubnisbefreiender Grund, wie beispielsweise eine Fahrzeugpanne, zu erkennen war, wurde die Weiterfahrt untersagt. Zum Führen des vorliegenden Gespanns war die Fahrerlaubnis Klasse C1E erforderlich, der Fahrzeugführer ist aber lediglich in Besitz der Klasse B. Zudem bestand war das geschleppte Fahrzeug weder zugelassen noch versichert. Auf den jungen Mann kommennun Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicher-ungsgesetz zu. (Polizeidirektion Pirmasens)
Beim Einkauf bestohlen
Dahn-Reichenbach (ots) - Während eine 87-jährige Geschädigte am Montag zwischen 11.40 und 12.00 Uhr in einem Discounter ihre Einkäufe erledigte, entwendete ein bislang unbekannter Täter in einem unachtsamen Moment aus der durch die Geschädigte über der Schulter getragenen Umhängetasche einen Geldbeutel mit Bargeld und Scheckkarten. Personen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 06391-9160 mit der Polizei Dahn in Verbindung zu setzen. (Polizeidirektion Pirmasens)