Das weihnachtliche Friedenslicht in Hauenstein

1. Januar 2019
By
image_pdf

HAUENSTEIN. Die schöne Tradition des weihnachtlichen Friedenslichtes haben die Pfadfinder in Hauenstein wieder aufleben lassen. Jonas Menzel (rechts) und Marvin Merkel boten an Heiligabend das Licht aus Bethlehem den Gottesdienstbesuchern an. Es war in der Geburtsgrotte Jesu entzündet worden war, eben dort, wo dem Weihnachtsevangelium nach Engel die Botschaft „Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden den Menschen auf Erden“ verkündet hatten. Das Licht wurde in der Kirche weitergegeben und geteilt, viele der Gottesdienstbesucher nahmen es mit nach Hause oder brachten es zu Kranken und Einsamen. Die Flamme war von Bethlehem über Linz in Österreich nach Speyer gelangt, wo das Friedenslicht am dritten Adventsonntag in einer ökumenischen Feier in die Gemeinden ausgesandt wurde. An der Feier im Dom nahmen rund 1.000 Pfadfinder und andere Besucher teil, darunter auch die drei Hauensteiner Jonas Menzel, Erik Kern und Luca Keller. Sie brachten das Friedenslicht in die Schuhgemeinde. Während des Gottesdienstes in Speyer wurde in Erinnerung gerufen, dass sich Pfadfinder grundsätzlich und seit jeher für den Frieden einsetzen und Werte wie Toleranz, Mitmenschlichkeit und Akzeptanz pflegen. Die Aktion Friedenslicht war 1986 in Österreich initiiert worden und findet seit 25 Jahren auch in Deutschland statt. (ran)

Betrunkener Fahrer flüchtet von Unfallstelle
Busenberg - Bereits am frühen Silvesterabend befuhr ein 35-jähriger Autofahrer eine Einbahnstraße in Busenberg. Hierbei stieß er, vermutlich auf Grund starker Alkoholeinwirkung, mit einem stehenden PKW zusammen. Der Fahrer und der Geschädigte unterhielten sich anschließend über den Schaden, wobei dem Geschädigten die Alkoholisierung des Unfallverursachers auffiel und er die Polizei verständigte. Hierauf flüchtete der Betrunkene vermutlich aus Angst vor der Strafverfolgung mit seinem PKW von der Unfallstelle ohne Angaben der notwendigen Daten. Kurz später konnte er im näheren Bereich durch eine Polizeistreife erkannt und verfolgt werden. Nach kurzer Nachfahrt scheiterte seine Flucht jedoch und seine Fahrt endete im Straßengraben. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 2 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Neben einer Anzeige wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr muss er sich zudem wegen der begangenen Verkehrsunfallflucht verantworten. Die Gesamtschadenshöhe beträgt etwa 1.800 Euro. (Polizeidirektion Pirmasens)

Anzeige

PKWs beschädigt
Vorderweidenthal (ots) - In der Nacht vom 29. auf den 30.12.18 wurden zwei auf dem Parkplatz am Kindergarten abgestellte PKW beschädigt. Hierbei trat der Tatverdächtige gg. die Kotflügel der Fahrzeuge und lief auch über diese. Hierdurch entstanden Dellen und Beulen. Der Schaden dürfte bei ca. 2000.- EUR liegen. Es gibt einen Tatverdacht, die Ermittlungen dauern an. Zeugen können sich direkt bei der PI Bad Bergzabern melden. (Polizeidirektion Pirmasens)
Unfallflucht
Dahn (ots) - Am Freitagabend zwischen 19.30 und 21.30 Uhr wurde auf dem SBK-Parkplatz ein weißer Daimler-Benz beschädigt. Vermutlich stieß der Unfallverursacher beim Ausparken gegen das Heck des gegenüber stehenden Daimler. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, obwohl ein Fremdschaden in Höhe von 1500.-EUR entstand. (Polizeidirektion Pirmasens)