Der erste Spatenstich zur neuen Kita St. Elisabeth

6. November 2020
By
image_pdfimage_print

HAUENSTEIN. Seit dem Frühsommer laufen die Arbeiten an der neuen Kita St. Elisabeth, die in unmittelbarer Nachbarschaft zur Grundschule erbaut wird. Am Freitag wurde nun etwas verspätet und wegen der angespannten Corona-Lage mit reduzierter Gästeschar und ohne den üblichen Imbiss der erste Spatenstich vollzogen.

Weil auch das Wetter nicht so recht mitspielen wollte, war der traditionelle Akt recht schnell über die Bühne gegangen: Die künftigen Schulkinder aus der Kita waren –regendicht verpackt- mit ihren Erzieherinnen und Erziehern zur Baustelle gekommen, wo das Erdgeschoß der künftigen Kita schon deutlich Gestalt angenommen hatte. Und die Kleinen, die, wie Kita-Leiterin Kerstin Braun sagte, “die Welt von morgen“ prägen werden, trugen mit ihrem Lied „Ode an den Kindergarten“ zur kleinen Feier bei und beteuerten, dass „jeder Tag im Kindergarten ein schöner Tag“ sei. Sie hatten die Großen zum Mitklatschen eingeladen, orientierte sich der Rhythmus doch an Queens „We will rock you“.

Davor und danach gab‘ s Reden: Ortsbürgermeister Michael Zimmermann begrüßte die Gäste, darunter MdL Christof Reichert, Pfarrer Ulrich Nothhof, der künftige Bürgermeister der VG, Patrick Weißler sowie mehrere Ratsmitglieder und entschuldigte all die Gäste -u.a. Landrätin Susanne Ganster-, die wegen der Corona-Situation kurzfristig abgesagt hatten. Er erläuterte kurz die Geschichte des Baus, der auf einem Bauplatz emporwächst, wo über 70 Jahre lang Schuhe produziert wurden.

Zum 01. Januar 2017 hatte die Ortsgemeinde die aus allen Nähten platzende Kita vom bisherigen Träger, dem Elisabethenverein, in kommunale Trägerschaft übernommen und schon sehr bald einen Neubau geplant. Es solle eine Kita „auf neuestem Stand“ werden, betonte der Ortschef, und deshalb werde man auch eine hochmoderne Lüftungsanlage installieren. Dass dadurch möglicherweise ein Zeitverzug verursacht werden könne, „das ist uns die Sache wert“.

Architektin Claudia Hensel vom planenden Büro Hort + Hensel erläuterte die baulichen Einzelheiten: Es entsteht eine Kita mit sechs Gruppen für rund 120 Kinder, darunter 31 U3-Kinder. Insgesamt haben die Gebäude eine Grundfläche von 1380 Quadratmetern, für deren Bau 4,4 Millionen Euro aufzuwenden sind. Die Einrichtung ist als Niedrig-Energie-Gebäude mit Fußbodenheizung und Lüftungsanlage konzipiert. Alle Gruppenräume seien nach Süden orientiert, sodass im Winter die Sonnenenergie zur Erwärmung der Räume genutzt werden kann. Im Sommer sind die Räume mit farbigen Falt-Schiebe-Elementen zu beschatten. Die Eröffnung ist für Januar 2022 geplant. (ran)

Einhandmesser bei Verkehrskontrolle aufgefunden
Hauenstein, Hinterweg (ots) - Am Freitag, den 05.03.2021 gegen 17:00 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizei Dahn in Hauenstein im Hinterweg einen Opel Astra. Da der 31-jährige Fahrzeugführer aus dem Raum Südlich Weinstraße durchweg unkooperativ und unterschwellig aggressiv gegenüber den eingesetzten Beamten agierte und eine Überprüfung ergab, dass der Mann kein unbeschriebenes Blatt bei der Polizei ist, wurde er vor Ort durchsucht. Hierbei entdeckten die Beamten ein Einhandmesser. Da der Mann kein berechtigtes Interesse zum Führen des Messers vorweisen konnte, wurde es beschlagnahmt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. /pidn (Polizeidirektion Pirmasens)
Anzeige

Bahnhofstraße 75, 76846 Hauenstein

Tel.: 0 63 92 / 4 09 06 00

oder

Tel.: 0 63 92 / 99 33 22

Wärend des Lockdowns müssen wir unser Ladengeschäft geschlossen halten.

Sie können weiterhin telefonisch von

Montag bis Freitag ab

09:15 Uhr bis 16:15

ihre Bestellung aufgeben und einen Termin zur Abholung vereinbaren
Illegales Autorennen
Annweiler, B48 (ots) - Am 07.03.2021 gegen 17:00 Uhr kam es zu einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen auf der B48 zwischen Hofstätten und dem Bereich Annweiler Forsthaus. Vier hochwertige, hochmotorisierte Fahrzeuge sollten an dem Rennen beteiligt gewesen sein. Zwei gefährdete Verkehrsteilnehmer gaben telefonisch an, dass die "Rennfahrer" anhaltend mit überhöhter Geschwindigkeit fuhren und teilweise waghalsige Manöver vollzogen hätten. In einem Fall wurde einem Geschädigten die Vorfahrt genommen. Dieser musste stark bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei einem weiteren Manöver geriet ein beteiligtes Fahrzeug aufgrund der gefahrenen Geschwindigkeit auf die Gegenspur, sodass ein weiterer Geschädigter ausweichen musste. Im weiteren Verlauf wurden mehrere Kurven geschnitten, diverse Überholmanöver gefahren und die Fahrzeuge immer wieder auf ein Maximum beschleunigt. Durch eine auf einem Parkplatz positionierte Beifahrerin wurden die Fahrmanöver mit einem Handyvideo festgehalten. Die besagten Fahrzeuge konnten am Parkplatz Johanniskreuz festgestellt und kontrolliert werden. Die Führerscheine der vier saarländischen Fahrer im Alter zwischen 20 und 28 Jahren wurden sichergestellt. Weiterhin wurde ein am Rennen beteiligter BMW mit 301 PS beschlagnahmt. (Polizeidirektion Landau)
53-Jähriger rastet aus – Polizei setzt Taser ein
Annweiler (ots) - Gegen einen 53-Jährigen musste am Dienstag der Taser eingesetzt werden, nachdem er in seiner Wohnung ausrastete. Gegen 19:30 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass ein Mann in einer Wohnung in der Wilhelm-Löwe-Straße in Annweiler herumschreien würde und auch Hilfeschreie einer Frau zu hören seien. Als die Polizeibeamten vor Ort kamen, trafen sie den 53-jährigen und seine Mutter an. Der 53 - Jährige war durch die Polizeibeamten nicht zu beruhigen, als er gefesselt werden sollte trat er nach den Beamten und versuchte diese mit der Faust zu schlagen. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray und des Tasers gelang es den Polizisten die Angriffe des Mannes zu unterbinden und ihn in Gewahrsam zu nehmen. Er wurde im Anschluss in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet. (Polizeidirektion Landau)