Der Lorenz-Wingerter-Platz im Hauensteiner Ortskern soll saniert werden

16. März 2021
By
image_pdfimage_print

HAUENSTEIN. Der Lorenz-Wingerter-Platz im Hauensteiner Ortskern soll, wie es der Hauptausschuss dem Gemeinderat einstimmig empfiehlt, saniert werden: Zu reden war über platzendes Pflaster, einen undichten Brunnen und ein Telefon ohne Hörer.

Er ist optisch sicher ein Aushängeschild der Schuhgemeinde: Mit dem Zwickerdenkmal, das der Luger Künstler Franz Leschinger aus Anlass des hundertjährigen Bestehens der Schuhindustrie 1986 geschaffen hatte, mit dem die Bronzefiguren umfließenden Brunnen und mit seiner großflächigen Porphyr-Pflasterung gibt der Lorenz-Wingerter-Platz einiges her. Sein Name erinnert an den ersten Hauensteiner Apotheker, der in den Fünfzigerjahren auch als Autor von Gedichten und als Verfasser von heimatgeschichtlichen Beiträgen in der gesamten Pfalz einen besonderen Ruf genoss.

Der ihm gewidmete Platz ist seit Jahren ein Sanierungsfall. Das im Jahr 1999 im Zuge der Ortskernsanierung verlegte vulkanische Pflaster hielt nicht, was das Material eigentlich verspricht. Einzelne Steine platzen in Schichten ab, andere zeigen tiefe Risse. Das sorgt für Unebenheiten und für Stolperfallen, vor allem, wenn man mit Rollator oder mit eleganterem Schuhwerk unterwegs ist. Und nicht nur dies: Wie Ortschef Michael Zimmermann vor dem Hauptausschuss ausführte, brächten die Vertiefungen „neben der schlechten Begehbarkeit auch Probleme bei der Reinigung des Platzes“ mit sich.

In der Vergangenheit war diese Malaise immer mal wieder ein Thema im Gemeinderat. Geschehen ist – nicht zuletzt wegen der zu erwartenden Kosten: nichts. Jetzt unternimmt die Gemeinde einen neuen Anlauf: Wie der Ortsbürgermeister mitteilte, liege nun ein Angebot einer Spezialfirma für Verfugungstechnik vor: Danach käme die Reparatur auf 28.000 Euro, In dem Angebot enthalten seien das Ausräumen der alten Fugen, die Reinigung des Platzes, ein Austausch der defekten Steine –rund  zwei Tonnen wären notwendig- sowie eine neue Verfugung mit einem Zwei-Komponenten-Material und die  Imprägnierung der Fläche.

Im Ausschuss war man sich einig, dass man das Angebot wahrnehmen sollte: Man müsse an diesem zentralen Punkt des Dorfes handeln, könne nicht noch Weiteres „kaputtgehen lassen“, meinte Manfred Seibel (Grüne), auch wenn man, wie Daniel Meyerer (CDU) anmerkte, „dem neuen Verfahren vertrauen und hoffen muss, dass es gut wird“. Die Firma hat ebenfalls angeboten, für weitere 500 Euro am Schusterbrunnen eine neue Verfugung anzubringen, um die seit Jahren auflaufenden beträchtlichen Wasserverluste zu stoppen. „Das soll ein letzter Versuch sein, bevor wir die Probleme des Brunnens, das Wasser zu halten, mit einer teuren Edelstahlwanne lösen“, sagte Michael Zimmermann.

Die Diskussion betraf dann auch noch den öffentlichen Fernsprecher am Lorenz-Wingerter-Platz. Der solle demontiert werden, weil ihn eh keiner mehr brauche, weil ja (fast) jeder über ein Handy verfüge. Dass diese Säule ohne Nutzen ist, hat auch einen anderen, einen einfachen Grund: An der Fernsprechsäule der Telekom, die 2017 eine völlig versiffte Telefonzelle ersetzte, fehlt schlicht der Hörer. (ran)

 

 

 

Einhandmesser bei Verkehrskontrolle aufgefunden
Hauenstein, Hinterweg (ots) - Am Freitag, den 05.03.2021 gegen 17:00 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizei Dahn in Hauenstein im Hinterweg einen Opel Astra. Da der 31-jährige Fahrzeugführer aus dem Raum Südlich Weinstraße durchweg unkooperativ und unterschwellig aggressiv gegenüber den eingesetzten Beamten agierte und eine Überprüfung ergab, dass der Mann kein unbeschriebenes Blatt bei der Polizei ist, wurde er vor Ort durchsucht. Hierbei entdeckten die Beamten ein Einhandmesser. Da der Mann kein berechtigtes Interesse zum Führen des Messers vorweisen konnte, wurde es beschlagnahmt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. /pidn (Polizeidirektion Pirmasens)
Anzeige

Bahnhofstraße 75, 76846 Hauenstein

Tel.: 0 63 92 / 4 09 06 00

oder

Tel.: 0 63 92 / 99 33 22

Wärend des Lockdowns müssen wir unser Ladengeschäft geschlossen halten.

Sie können weiterhin telefonisch von

Montag bis Freitag ab

09:15 Uhr bis 16:15

ihre Bestellung aufgeben und einen Termin zur Abholung vereinbaren
Illegales Autorennen
Annweiler, B48 (ots) - Am 07.03.2021 gegen 17:00 Uhr kam es zu einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen auf der B48 zwischen Hofstätten und dem Bereich Annweiler Forsthaus. Vier hochwertige, hochmotorisierte Fahrzeuge sollten an dem Rennen beteiligt gewesen sein. Zwei gefährdete Verkehrsteilnehmer gaben telefonisch an, dass die "Rennfahrer" anhaltend mit überhöhter Geschwindigkeit fuhren und teilweise waghalsige Manöver vollzogen hätten. In einem Fall wurde einem Geschädigten die Vorfahrt genommen. Dieser musste stark bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei einem weiteren Manöver geriet ein beteiligtes Fahrzeug aufgrund der gefahrenen Geschwindigkeit auf die Gegenspur, sodass ein weiterer Geschädigter ausweichen musste. Im weiteren Verlauf wurden mehrere Kurven geschnitten, diverse Überholmanöver gefahren und die Fahrzeuge immer wieder auf ein Maximum beschleunigt. Durch eine auf einem Parkplatz positionierte Beifahrerin wurden die Fahrmanöver mit einem Handyvideo festgehalten. Die besagten Fahrzeuge konnten am Parkplatz Johanniskreuz festgestellt und kontrolliert werden. Die Führerscheine der vier saarländischen Fahrer im Alter zwischen 20 und 28 Jahren wurden sichergestellt. Weiterhin wurde ein am Rennen beteiligter BMW mit 301 PS beschlagnahmt. (Polizeidirektion Landau)
53-Jähriger rastet aus – Polizei setzt Taser ein
Annweiler (ots) - Gegen einen 53-Jährigen musste am Dienstag der Taser eingesetzt werden, nachdem er in seiner Wohnung ausrastete. Gegen 19:30 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass ein Mann in einer Wohnung in der Wilhelm-Löwe-Straße in Annweiler herumschreien würde und auch Hilfeschreie einer Frau zu hören seien. Als die Polizeibeamten vor Ort kamen, trafen sie den 53-jährigen und seine Mutter an. Der 53 - Jährige war durch die Polizeibeamten nicht zu beruhigen, als er gefesselt werden sollte trat er nach den Beamten und versuchte diese mit der Faust zu schlagen. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray und des Tasers gelang es den Polizisten die Angriffe des Mannes zu unterbinden und ihn in Gewahrsam zu nehmen. Er wurde im Anschluss in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet. (Polizeidirektion Landau)