Der Schusterbrunnen – ein Sorgenkind

18. November 2019
By
image_pdfimage_print

HAUENSTEIN. Der Schusterbrunnen am Zwickerdenkmal auf dem Johann-Naab-Platz ist und bleibt ein Sorgenkind: Eine zwischen dem 04. September und dem 04. Oktober durchgeführte Messung ergab, dass der Brunnen binnen eines Monats rund 46 Kubikmeter Wasser verlor, was Kosten in Höhe von rund 240 Euro verursachte, wie Ortsbürgermeister Michael Zimmermann mitteilte: „Das ist sowohl ärgerlich als auch völlig unwirtschaftlich.“

„Der Brunnen macht uns Sorgen“, stellt auch Helge Schneider von der VG-Verwaltung fest. Erst vor zwei Jahren waren die Becken von einer saarländischen Fachfirma saniert worden, wofür rund 12.000 Euro aufgewendet worden waren. Jetzt also ist der Brunnen erneut „inkontinent“. Deshalb sei man mit Firma, die vor zwei Jahren die Brunnenkammer und die Wasserläufe mit einem kunststoffvergüteten PCC-Estrich versiegelt hatte, erneut in Kontakt getreten. Als erste Maßnahme wolle man nun die Fugen mit einer anderen Füllung erneuern.

Auch nach weiteren Ursachen wird gefahndet. Die Leitungen, die den Brunnen speisen, habe man abgedrückt, habe dabei aber keine Undichtigkeiten feststellen können. Jetzt werde überlegt, ob eventuell an der Technik, die die Höhenstandmessung und die Nachspeisung steuert, ein Defekt aufgetreten sein könnte. Um an den Technikschacht und zu Ergebnissen zu kommen, müsse eine Sandsteinplatte am Zwickerdenkmal aufgenommen werde, was einigen Aufwand erfordere.

Der Brunnen war 1998 im Zuge der Sanierung des Wingerter-Platzes gebaut worden und umfließt das 1986 zum Schuhjubiläum aufgestellte Zwickerdenkmal des Luger Künstlers Franz Leschinger. Wie Dieter Seibel vom gemeindlichen Bauhof mitteilte, laufe der Brunnen jährlich vom 1. Mai bis zum „Keschdemarkt“, also bis in den Oktober. (ran)

 

Unter Drogen stehender Mopedfahrer
Dahn (ots) - Am Mittwoch gegen 16.15 Uhr konnte ein amtsbekannter 49-jähriger Mann aus dem Dahner Felsenland dabei betroffen werden, als er mit einem nicht zugelassenen Moped ohne Kennzeichen die Mühlgasse in Dahn befuhr. Da er unter dem Einfluss von Amphetamin stand, musste ihm eine Blutprobe entnommen werden. Bei Durchsuchung seiner Person konnten rund 18 Gramm Amphetamin und eine größere Menge Bargeld aufgefunden werden, bei der es sich mutmaßlich um Dealgeld handeln dürfte. Sowohl Betäubungsmittel als auch das Geld und das Moped wurden sichergestellt. (Polizeidirektion Pirmasens(

Anzeige

Überwachung Nachtfahrverbot
Hinterweidenthal (ots) - Im Rahmen einer Großkontrolle am Donnerstag von 19.00 bis 03.00 Uhr wurde durch die PI Dahn das Nachtfahrverbot für Lkw ab 7,5t auf der B 10 überwacht. Hierbei konnten insgesamt 16 Lkw-Fahrer festgestellt werden, die widerrechtlich auf der B 10 unterwegs waren. Weitere 25 Fahrzeugführer wurden wegen anderer Mängel oder Verstößen beanstandet. Bei der Kontrolle wurde die PI Dahn durch die Bereitschaftspolizei und das Technische Hilfswerk Hauenstein unterstützt. (Polizeidirektion Pirmasens)
LKW-Unfall auf der B10 bei Annweiler
Annweiler (ots) - Am Morgen des 25.11.2019, gegen 06.52 Uhr, ereignete sich auf der B10 in Höhe Annweiler ein LKW-Unfall. Ein 49-jähriger slowakischer Sattelzug-Fahrer war unterwegs in Richtung Pirmasens. Zwischen dem Löwenherz- und dem Staufertunnel kam er aus ungeklärter Ursache nach links auf die Fahrspur des Gegenverkehrs. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden deutschen Lastzug zusammen. Durch die umher fliegenden Trümmerteile wurde ein PKW, der hinter dem deutschen Lastzug fuhr, beschädigt. Der slowakische LKW-Fahrer wurde durch Glassplitter leicht verletzt. Zur Bergung der LKW und zur Räumung der Unfallstelle war die B10 in beiden Richtungen bis 10.00 Uhr gesperrt. Auf der Umleitungsstrecke kam es zu Behinderungen. (Polizeidirektion Landau)