Die E-Mobilität hält Einzug in Hauenstein

28. Dezember 2018
By
image_pdfimage_print

Foto: An der Alten B10 in Hauenstein haben die Pfalzwerke eine Ladestation für E-Autos installiert, die nun offiziell in Betrieb genommen wurde. Unser Foto zeigt v.l. Leonard Schädler (Pfalzwerke), Werner Kölsch, Andreas Memmer (Pfalzwerke), Michael Zimmermann, Stefan Paulisch (Pfalzwerke), Manfred Seibel und Bernhard Rödig. (ran)

HAUENSTEIN. „Die E-Mobilität hält Einzug in Hauenstein.“ So eröffnete Bürgermeister Werner Kölsch am Dienstag die offizielle Inbetriebnahme der Schnellladestation für Elektrofahrzeuge, die die Pfalzwerke in Kooperation mit der Kommune am Parkplatz an der ShoeCity installiert haben und künftig betreiben.

Vor zahlreichen Vertretern aus der Kommunalpolitik erläuterte Andreas Memmer von den Pfalzwerken die Funktion der Ladesäule, an der alle gängigen E-Autos Saft für ihre Akkus ziehen können. Die Ladesäule verfügt über drei verschiedene Ladekupplungen: Da sind  zunächst ein mit Gleichstrom arbeitender CCS – „Stecker“ und eine ebenfalls mit Gleichstrom arbeitende „Chademo“-Kupplung, die beide jeweils 50 Kilowatt liefern können. Wie Memmer ausführte, liefern beide Varianten in rund 20 Minuten der Autobatterie Energie für eine Fahrtstrecke von rund 100 Kilometern. Die dritte Steckervariante, die die Stromtankstelle anbietet, arbeitet mit Wechselstrom und mit 22 Kilowatt: Hier dauert ein Ladevorgang für 100 Kilometer rund 45 Minuten.

Wie Memmer weiter erläuterte, arbeite das Terminal derzeit im „Messemodus“: „Wir bieten das Laden anfangs kostenlos an und geben den Nutzerinnen und Nutzern  so die Möglichkeit, die neue Technik kennenzulernen.“ Ab Januar –ein genauer Zeitpunkt stehe noch nicht fest, wie die Presseabteilung der Pfalzwerke mitteilte- werde zunächst über eine Pauschale abgerechnet werden: Ein Ladevorgang mit einem Gleichstrom-Stecker koste dann fünf Euro, ein „Betanken“ mit Wechselstrom drei Euro. Erst im Lauf des nächsten Jahres könne man auf eine punktgenaue Abrechnung nach gezogenen Kilowatt übergehen. Die Rechnung kann  sowohl über ein EC- oder Kreditkartenterminal als auch über Online-Bezahlung, über eine Ladekarte oder eine Lade-App beglichen werden.

Bürgermeister Werner Kölsch ließ vor den Gästen die Bemühungen der VG Revue passieren, mit einer solchen Ladestation die E-Mobilität „anzuschieben“ und einen Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele der Bundesregierung zu leisten. 50.000 Euro habe man im Haushalt 18/19 für diesen Zweck eingestellt: „Dank der Inititative der Pfalzwerke hat sich die Geschichte anders entwickelt“, sagte Kölsch. „Angenehm“, nannte Manfred Seibel, der der Übergabe als Projektleiter für Klimaschutz und erneuerbare Energien bei der Kreisverwaltung beiwohnte, aber auch Beigeordneter der VG ist, die Tatsache, dass so die VG keine eigenen Mittel für das Projekt aufbringen müsse.

Kölsch teilte auch mit, dass die Verbandsgemeinde im Oktober ein E-Auto des japanischen Herstellers Nissan als Dienstfahrzeug bestellt habe, mit dessen Auslieferung im Mai zu rechnen sei. Nach Abzug der verschiedenen Fördergelder muss die VG 24.000 Euro aufbringen. Kölsch dankte den Pfalzwerken für die „gute Einrichtung“ und wünschte eine „gute Frequenz“ an dem „sehr guten Standort Schuhmeile, der auch Synergie-Effekte“ ermögliche.

Auch Ortsbürgermeister Bernhard Rödig äußerte die Überzeugung, dass die Ladestation die Schuhmeile aufwerte. „20 Minuten Ladezeit für hundert Kilometer: Das reicht einem Mann, ein Paar Schuhe zu kaufen“, sagte er und stellte wie Kölsch fest, dass weitere Ladestationen –im Gespräch ist eine weitere Stromtankstelle am Rathaus- folgen sollen, um „die Entwicklung der E-Mobilität weiterzutreiben“.

Dass da noch Luft nach oben ist, verdeutlichte Manfred Seibel: Im gesamten Kreisgebiet seien, so teilte er mit gerade mal 50 E-Autos angemeldet, in der VG Hauenstein erst vier Fahrzeuge mit dem großen E im Kennzeichen: „Wir sind also noch weit von der Zielsetzung entfernt“, sagte er und verwies darauf, dass „der Sektor Verkehr die zweithöchste Emissionsquelle im ländlichen Bereich“ darstelle. Gerade auf diesen Aspekt wies Stefan Paulisch, der Ansprechpartner der Pfalzwerke für die Region Südwestpfalz, hin: Die E-Mobilität sei ein „wichtiger Faktor für den Schutz der Umwelt“.

Die eigentlich ebenfalls vorgesehene Übergabe einer Ladestation für E-Bikes am Tourist-Info-Zentrum war aus baulichen Gründen nicht möglich. Deren Installation und Freigabe erfolge in den nächsten Tagen. (ran)

Strafbarer Schuhtausch
Hauenstein (ots) - Eine 21-jährige Frau aus Pirmasens fuhr mit der Bahn nach Hauenstein und begab sich auf der Schuhmeile in ein Schuhgeschäft. Dort tauschte sie ihr bisheriges Schuhwerk in ein paar neue Badeschuhe und nahm zusätzlich ein paar Flipflops an sich. Anschließend verließ sie das Geschäft ohne zu bezahlen. Aufmerksame Angestellte hatten die Frau allerdings bei der Tatausführung beobachtet und bis zum Bahnhof Hauenstein verfolgt. Dort konnte sie bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Frau war der Polizei bereits einschlägig bekannt. Sie stand zudem unter deutlichem Alkoholeinfluss. (Polizeidirektion Pirmasens)

Anzeige

Fahrerlaubnisklasse reicht nicht aus
Dahn-Reichenbach (ots) - Am Montagnachmittag wurde ein 25-jährigerFahrzeugführer aus der Verbandsgemeinde Rodalben kontrolliert, der mit seinem Mercedes-Sprinter auf der B 427 einen nicht zugelassenen Pkw Audi abschleppte. Da für das Schleppen keine Genehmigung der Kreisverwaltung vorlag und kein erlaubnisbefreiender Grund, wie beispielsweise eine Fahrzeugpanne, zu erkennen war, wurde die Weiterfahrt untersagt. Zum Führen des vorliegenden Gespanns war die Fahrerlaubnis Klasse C1E erforderlich, der Fahrzeugführer ist aber lediglich in Besitz der Klasse B. Zudem bestand war das geschleppte Fahrzeug weder zugelassen noch versichert. Auf den jungen Mann kommennun Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicher-ungsgesetz zu. (Polizeidirektion Pirmasens)
Beim Einkauf bestohlen
Dahn-Reichenbach (ots) - Während eine 87-jährige Geschädigte am Montag zwischen 11.40 und 12.00 Uhr in einem Discounter ihre Einkäufe erledigte, entwendete ein bislang unbekannter Täter in einem unachtsamen Moment aus der durch die Geschädigte über der Schulter getragenen Umhängetasche einen Geldbeutel mit Bargeld und Scheckkarten. Personen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 06391-9160 mit der Polizei Dahn in Verbindung zu setzen. (Polizeidirektion Pirmasens)