Ein turbulentes Stück Science-Fiction mit viel Musik

19. Februar 2020
By
image_pdf

Foto: Mit dem Musical „Ufo – kein Wunsch ist mir zu schnuppe“ brachten die Schülerinnen und Schüler der Hauensteiner Wasgauschule ein turbulentes Stück Science-Fiction und viel Musik auf die Bühne. (ran)

HAUENSTEIN. Fast 50 Mitwirkende auf der Bühne, eine umfängliche Crew dahinter, rund 800 Zuschauer bei drei Aufführungen und viel, viel Beifall: Die Schülerinnen und Schüler der Hauensteiner Wasgauschule hatten in vielen Monaten intensiver Proben das Musical „Ufo – kein Wunsch ist mir zu schnuppe“ einstudiert und begeisterten die kleinen und großen Zuschauer mit einem turbulenten Stück Science-Fiction und mit viel Musik.

In dem Musical geht es um Abenteuerlust und die Sehnsucht nach dem Unbekannten, um Sternschnuppen und Wünsche, um Einsamkeit und Trauer, Freude und Liebe. Und so ist es eine Reise durch den Kosmos und die Vielfalt menschlicher Gefühle. Vielleicht die wichtigste Botschaft findet sich in dem Song „Behalt deinen Traum“, der davon handelt, dass Träume „wie ein Edelstein“ seien, eine „neue Kraft“ haben und eine „neue Welt“ zeigten.

„Behalt deinen Traum“ ist eines von 16 Liedern des Musicals. Sie kommen mal rockig, mal als Rap, mal als Ballade und auch mal wie ein Schlager daher und werden –unterstützt vom Halb-Playback- dargeboten vom Chor der Schule und den Solistinnen Annika Merkl, Anastasia Rohrlack, Milena Keller, Laila Loswig und Neomé Polonio, die mit erstaunlicher Sicherheit und klaren Stimmen vors Mikrofon und vor das große Publikum treten.

Der Chor, der von Antje Völz geleitet wird, ist eine von vier Arbeitsgemeinschaften der Schule, deren Arbeit in diesem Musical zusammenfließt. Auf der großen und einer etwas seitlich angeordneten kleinen Bühne agieren 13 Schülerinnen und Schüler aus der Theater-AG von Stefanie Eichenlaub, die das Geschehen mit Spielfreude und sprachlich kultiviert in Szene setzen.

Für optische Hingucker sorgten mehr als zwanzig Schülerinnen aus der Tanz-AG von Monika Reisdorf, während Schülerinnen und Schüler aus dem Wahlpflichtfach „Technik und Natur“ unter der Leitung von Daniel Schmidt ein stimmiges Bühnenbild und eindrucksvolle Lichteffekte lieferten, die vor allem bei den Tänzen –beispielsweise mit Schirmen und Tüchern- zum Tragen kamen.

Es war ein Gesamtwerk einer offensichtlich gut funktionierenden Schulgemeinschaft: Es band die Kleinen aus den fünften Klassen ebenso ein wie die Großen aus der Zehnten und ganz selbstverständlich auch Kinder mit Migrationshintergrund. Und es machte deutlich, dass die Wasgauschule über ein ausgesprochen motiviertes und engagiertes Kollegium verfügt, ohne das solche Leistungen nicht möglich wären.

Das Stück gefiel dem Publikum, das oft auch auf offener Szene applaudierte, ausnehmend gut. Die Schule hatte zu den Ausführungen auch die Kinder aus den Grundschulen Hauenstein, Wilgartswiesen, Hinterweidenthal und Gossersweiler sowie von der Pirmasenser Kimmle-Stiftung eingeladen. Auch die Damen und Herren aus dem benachbarten Seniorenheim fanden an dem frischen Stück aus einer fernen Zeit ihr sichtlich Gefallen.

Der Inhalt des Musicals

„Ufo – Kein Wunsch ist schnuppe“ entführt in das Jahr 2164: Und in 150 Jahren ist ein Wochenendtrip zu einer Raumstation Routine. Und so brechen denn die fünf Freunde Lena, Lincoln, Lisa, Alan und Emma zur Raumstation „Overfly 2“ auf, wo den Weltraumtouristen ein ausgefallenes Programm angeboten mit „Space Dance“, „Space Bungee“, „Space’s Next Top Model“ und der Musik von den „Space Girls“ geboten wird.

Ein Ausflug mit einem Weltraumscooter gerät aber zum Alptraum. Weil die Freunde ein Ufo verfolgen wollen, verlieren sie die Kontrolle über das Mini-Raumschiff, geraten in einen Meteoritensturm und landen unsanft im „Garten der Wünsche“, wo sie dem Ufonauten, einem Sternschnuppensammler, begegnen. Der will sie schnell wieder loswerden und beauftragt die „dunklen Wünsche“, die Eindringlinge zu vertreiben, denn „Wünsche brauchen Ruhe, um sich zu erfüllen“.  Mit Hilfe eines Amuletts und Sternschnuppenstaub entkommen die Freunde – ein spannendes Abenteuer geht zu Ende. (ran)

 

Zwei Einbrüche in Firmengebäude
Hauenstein (ots) - In der Nacht von Montag auf Dienstag, zwischen 18:00 Uhr 07:00 Uhr, brachen unbekannte Täter in zwei benachbarte Firmen in der Industriestraße ein. Es wurde jeweils ein Fenster eingeschlagen. Die Täter suchten offensichtlich gezielt nach Bargeld. Schränke wurden nicht durchwühlt. In einem Fall entnahmen die Täter das Bargeld aus einer Geldkassette, die in einem Schreibtisch aufbewahrt wurde. Hier wurde der Gesamtschaden auf 500 Euro taxiert. Im anderen Fall deuteten ein geöffneter Schuhkarton und eine offenstehende Schranktür auf die Suche der Täter hin. Entwendet wurde hier nichts. Der Sachschaden liegt bei circa 250 Euro. Zeugen, die im Zusammenhang mit den Einbrüchen Beobachtungen gemacht haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Pirmasens unter der Telefonnummer 06331-520-0 oder per E-Mail pipirmasens@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. (Polizeidirektion Pirmasens)

Anzeige