Eine ewige Baustelle?

21. November 2018
By
image_pdf

HAUENSTEIN. Seit Monaten dümpelt auf dem Bürgersteig am Marktplatz eine halbwegs verschlossene Baustelle dahin, ohne dass sich Fortschritte erkennen ließen. „“, wurde gemunkelt. Rückfragen bei der Verbandsgemeindeverwaltung ergaben, dass es sich dabei um eine von den Pfalzwerken verantwortete Maßnahme handelt. Wir haben nachgefragt.

Nun teilte Susanne Becker, Sprecherin des Energieversorgers aus Ludwigshafen, mit, „dass die lange Dauer der Maßnahme im Ortskern unter anderem auf eine relativ schwierig herzustellende Querung der Queich im Eingangsbereich des Hinterhofs der Anwesen Landauerstraße 1-9 zurückzuführen“ sei. Gemeint ist das Gebiet hinter dem Bistro „Wolle I“ (Landauer Straße 11). Hier müssten „in einem sehr engen Bereich verhältnismäßig tiefe Gruben ausgehoben werden, um unter der Einfassung der Queich – zwischen den vielen bereits liegenden Leitungen – hindurch zu kommen“, schreiben die Pfalzwerke.

Die Unterquerung der Queich, die dort zum Teil unter der Oberfläche in einem Betonbett fließt, sei notwendig, um die Erneuerung eines 20 Kilovolt-Kabels und mehrerer Niederspannungskabel „zu koordinieren“. Für die Verlegung des 20 Kilovolt-Kabels seien  einige Vorleistungen zu erbringen gewesen, „was unter anderem zu dem zeitlichen Verzug dieser Maßnahme führte“, berichtet die Sprecherin.

Sobald die Gruben hergestellt sind, könnten die Kabel in die bereits gelegten Leerrohre vom Marktplatz her eingezogen werden. Die zeitliche Perspektive: „Wir planen, mit dieser Maßnahme noch in diesem Monat zu beginnen und unter der Prämisse, dass die Querung wie geplant gelingt, binnen weniger Wochen zu beenden.“

Wie die Pfalzwerke Netz AG weiter mitteilen, seien sie zurzeit an mehreren Maßnahmen in Hauenstein beteiligt. So habe man im Bereich der Michaelstraße/Dahner Straße das 20 Kilovolt-Kabel saniert. Ferner erhalte der Hochbehälter Zimmerberg eine Leistungserhöhung. „Parallel dazu laufen kontinuierlich kleinere Projekte und diverse Maßnahmen, bei denen die Pfalzwerke Netz AG die Ortsgemeinde beim Bau und der Erweiterung ihrer Straßenbeleuchtungsanlage unterstützt“, heißt es in der Mitteilung weiter. (ran)

Unfallflucht
Dahn (ots) - Am Freitagabend zwischen 19.30 und 21.30 Uhr wurde auf dem SBK-Parkplatz ein weißer Daimler-Benz beschädigt. Vermutlich stieß der Unfallverursacher beim Ausparken gegen das Heck des gegenüber stehenden Daimler. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, obwohl ein Fremdschaden in Höhe von 1500.-EUR entstand. (Polizeidirektion Pirmasens)

Anzeige

Achtung! Falschgeld in Umlauf
Landau (ots) - Pressemitteilung der Kriminalinspektion Landau vom 07.12.2018: Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Landau kommt es immer wieder zu Fällen von Inverkehrbringen von Falschgeld. Am häufigsten werden die falschen Scheine auf Märkten oder in Einkaufsmärkten oder kleineren Einzelhandelsgeschäften in Umlauf gebracht. Aus diesem Grund hat das Fachkommissariat K4 in Landau alle Standbetreiber des Landauers Weihnachtsmarktes nochmals mittels Flugblatt sensibilisiert und informiert. Es wird von den Tätern jedoch nicht nur mit großen Banknoten bezahlt. Die Zahl der gefälschten 20,00 Euro Scheine ist erheblich gestiegen. Alleine im November 2018 sind im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Landau insgesamt 11 Fälle von falschen 20,00 Euro - Scheinen aufgetreten. Auf den ersten Blick ähnelt das Falschgeld sehr den echten Banknoten. Es gibt jedoch ein paar Sicherheitsmerkmale, mit denen die Echtheit der Scheine schnell und präzise überprüft werden kann. - Durch die Verwendung spezieller Druckverfahren erhalten die Euro-Banknoten ihre einzigartige Oberflächenbeschaffenheit. - Betrachten Sie die Banknote gegen das Licht. Das Porträt-Fenster, das Wasserzeichen und der Sicherheitsfaden werden sichtbar. - Kippen Sie die Banknote. Der Folienstreifen zeigt das Porträt der Europa in einem durchsichtigen Fenster, und auf der Smaragdzahl bewegt sich beim Kippen ein Lichtbalken auf und ab. Um die zusätzlichen Sicherheitsmerkmale der Euro-Banknoten zu prüfen, benötigt man spezielle Hilfsmittel, wie z.B. eine UV-Lampe oder eine Prüfgerät. Weitere Informationen finden Sie auf der Bundesbank-Website bzw. der Website der Europäischen Zentralbank: http://www.bundesbank.de/falschgeld https://www.ecb.europa.eu/euro/banknotes/security/html/index.de.html Wenn Sie Falschgeld entgegennehmen und dies zu spät bemerken, informieren sie sofort die Polizei. Das Falschgeld sollte von so wenigen Personen wie möglich angefasst werden, um Fingerabdrücke des Täters nicht zu vernichten. Verpacken Sie das Falschgeld am besten in einen Briefumschlag oder in eine Papiertüte. Das Weitergeben von Falschgeld ist eine Straftat. Für weitere Fragen steht Ihnen Ihre Polizei oder Ihre Bank jederzeit zur Verfügung. Rückfragen bitte an: Kriminalinspektion Landau Telefon: 06341-287-0 www.polizei.rlp.de/pd.landau (Polizeidirektion Landau)