Eine unvergessliche Reise nach Galapagos

28. November 2018
By
image_pdf

HAUENSTEIN. Der frühere Leiter der Grundschule Hauenstein, Erich Hepp, war zusammen mit seiner Frau Ulrike im Januar/Februar 2016 fünf  Wochen lang in Südamerika unterwegs – zuerst eine Woche in Ecuador und dann vier Wochen auf 14 verschiedenen Galapagosinseln, die 1000 Kilometer westlich von Südamerika “einsam” im Pazifischen Ozean liegen. Am kommenden Freitag, 30. November 2018, zeigen sie ab 19 Uhr im Bürgerhaus Hauenstein eine Multivisionsshow mit einzigartigen Fotos und Filmszenen von ihrer Traumreise.

Viele Jahre lang hatten Ulrike und Erich Hepp sie von dieser Reise geträumt. Heute sagen sie: „Es war-  obwohl wir schon sehr viele Teile der Welt bereist und gesehen haben – die Reise unseres Lebens”. Zunächst waren sie eine Woche lang in Ecuador, besuchten die Hauptstadt Quito, ehe es für vier Tage in den Nebelwald mit seiner geheimnisvollen Atmosphäre und seiner beeindruckenden Tierwelt ging.

Danach ging die Reise weiter nach Galapagos. „Und was wir dort auf den Galapagosinseln gesehen und erlebt haben, war wirklich einzigartig und unvergleichlich: an jedem Tag neue phantastische Landschaften, Inseln auf schwarzer Vulkanerde und Inseln voll von grüner blühender Vegetation, umgeben vom Meer mit phantastischen Meeresstimmungen und Küstenlandschaften, eine geheimnisvolle Welt im Wasser, die wir beim Schnorcheln erkunden konnten, und dann natürlich die unvergleichlichen Tiere, die zum Teil nur hier auf Galapagos vorkommen und sonst nirgends auf der ganzen Welt.“ Sie sahen und fotografierten unter anderem die berühmten Leguane etwa oder die Riesenschildkröten und viele andere mehr. Jeder Tag sei voll mit neuen Eindrücken, mit unglaublich nachhaltigen Bildern, Eindrücken und Erlebnissen gewesen.

Mit ihrer Multivisionsshow, die teilweise von Musik untermalt und live erzählt wird, wollen die beiden Globetrotter ihre  Begeisterung über diese Traumreise in eine einmalige Welt mit vielen Menschen teilen: Der Eintrittspreis beträgt 5 Euro, Kinder haben freien Eintritt. (ran)

 

Unfallflucht
Dahn (ots) - Am Freitagabend zwischen 19.30 und 21.30 Uhr wurde auf dem SBK-Parkplatz ein weißer Daimler-Benz beschädigt. Vermutlich stieß der Unfallverursacher beim Ausparken gegen das Heck des gegenüber stehenden Daimler. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, obwohl ein Fremdschaden in Höhe von 1500.-EUR entstand. (Polizeidirektion Pirmasens)

Anzeige

Achtung! Falschgeld in Umlauf
Landau (ots) - Pressemitteilung der Kriminalinspektion Landau vom 07.12.2018: Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Landau kommt es immer wieder zu Fällen von Inverkehrbringen von Falschgeld. Am häufigsten werden die falschen Scheine auf Märkten oder in Einkaufsmärkten oder kleineren Einzelhandelsgeschäften in Umlauf gebracht. Aus diesem Grund hat das Fachkommissariat K4 in Landau alle Standbetreiber des Landauers Weihnachtsmarktes nochmals mittels Flugblatt sensibilisiert und informiert. Es wird von den Tätern jedoch nicht nur mit großen Banknoten bezahlt. Die Zahl der gefälschten 20,00 Euro Scheine ist erheblich gestiegen. Alleine im November 2018 sind im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Landau insgesamt 11 Fälle von falschen 20,00 Euro - Scheinen aufgetreten. Auf den ersten Blick ähnelt das Falschgeld sehr den echten Banknoten. Es gibt jedoch ein paar Sicherheitsmerkmale, mit denen die Echtheit der Scheine schnell und präzise überprüft werden kann. - Durch die Verwendung spezieller Druckverfahren erhalten die Euro-Banknoten ihre einzigartige Oberflächenbeschaffenheit. - Betrachten Sie die Banknote gegen das Licht. Das Porträt-Fenster, das Wasserzeichen und der Sicherheitsfaden werden sichtbar. - Kippen Sie die Banknote. Der Folienstreifen zeigt das Porträt der Europa in einem durchsichtigen Fenster, und auf der Smaragdzahl bewegt sich beim Kippen ein Lichtbalken auf und ab. Um die zusätzlichen Sicherheitsmerkmale der Euro-Banknoten zu prüfen, benötigt man spezielle Hilfsmittel, wie z.B. eine UV-Lampe oder eine Prüfgerät. Weitere Informationen finden Sie auf der Bundesbank-Website bzw. der Website der Europäischen Zentralbank: http://www.bundesbank.de/falschgeld https://www.ecb.europa.eu/euro/banknotes/security/html/index.de.html Wenn Sie Falschgeld entgegennehmen und dies zu spät bemerken, informieren sie sofort die Polizei. Das Falschgeld sollte von so wenigen Personen wie möglich angefasst werden, um Fingerabdrücke des Täters nicht zu vernichten. Verpacken Sie das Falschgeld am besten in einen Briefumschlag oder in eine Papiertüte. Das Weitergeben von Falschgeld ist eine Straftat. Für weitere Fragen steht Ihnen Ihre Polizei oder Ihre Bank jederzeit zur Verfügung. Rückfragen bitte an: Kriminalinspektion Landau Telefon: 06341-287-0 www.polizei.rlp.de/pd.landau (Polizeidirektion Landau)