Ende April beginnt der Rückbau der alten THW Unterkunft

16. April 2019
By
image_pdfimage_print

Foto: Die Tage der alten THW-Unterkunft, die einst als Werkstatt zur Jubo-Schuhfabrik gehörte, sind gezählt. Am 29. April beginnt der Abriss des Gebäudes, das einer neuen THW-Heimat weichen muss. (ran)

HAUENSTEIN. Auf diese Nachricht hat man beim Technischen Hilfswerk (THW) in Hauenstein seit Jahren gewartet: „Es geht endlich los“, teilt der Ortsbeauftragte Klaus Schwarzmüller „hocherfreut“ mit. Ende April beginnt der Rückbau der bisherigen Unterkunft in der Pirminiusstraße, an deren Platz dann in den nächsten Monaten ein Neubau als THW-Heimat entstehen soll.

Bauherr des Gebäudes ist die Bundesanstalt für Bundesimmobilien (BIMA), die die Zweibrücker Firma Wolf & Sofsky aus Zweibrücken als Generalunternehmer für das Projekt beauftragt hat. Wie das THW mitteilte, beabsichtige das Bauunternehmen, am Montag, 29. April 2019, mit den Abrissarbeiten an der bestehenden THW-Unterkunft zu beginnen.

Nach dem Abriss aller auf dem Grundstück befindlichen Gebäudeteile werde auch die tieferliegende Hoffläche um etwa zwei Meter aufgefüllt. „Nach diesen Arbeiten soll gegen Mitte des Jahres das Planum fertiggestellt sein“, berichtet Schwarzmüller. Bis Ende des Jahres soll das neue Gebäude unter Dach sein, damit dann im Trockenen der weitere Innenausbau erfolgen kann.

Mit dem Baubeginn gehe eine Vorbereitungszeit von rund 10 Jahren zu Ende, zeigt sich der Ortsbeauftragte erleichtert: „Nach unzähligen Gespräche, zwei aus verschiedenen Gründen wieder verworfenen Planungen und vielen Enttäuschungen findet diese fast unendliche Geschichte nun doch ein absehbar glückliches Ende.“ Zur Realisierung hatte es viele Ansätze, in die auch mehrfach der Präsident der Bundesanstalt THW, Albrecht Broemme, und MdB Anita Schäfer involviert waren, gegeben.

Im August 2016  kam dann entscheidender Zug in die Sache: Die THW-Leitung in Bonn erteilte einen offiziellen „Beschaffungsauftrag“ an die BIMA, die ein Ingenieurbüro mit der Entwurfsplanung und der Kostenkalkulation beauftragte. Nach früheren Angaben der Bima soll das Gebäude rund 3,2 Millionen Euro kosten.

Die Pläne sehen vor, dass die neue THW-Heimat näher an die Pirminiusstraße heranrücken und deren Verlauf bis zur bestehenden Einfahrt für das Feuerwehrgerätehaus folgen wird. Von der Pirminiusstraße aus wird ein langgezogener eingeschossiger Baukörper zu sehen sein, in dem die Büros und Funktionsräume untergebracht werden. Das Untergeschoss wird in die Böschung hineingebaut und kann so von Nord-Osten her ebenerdig angefahren werden. Hier entstehen  zehn Garagen für die Einsatzfahrzeuge des THW.

Schon seit Sommer vergangenen Jahres ist der THW-Ortsverband in einer Übergangsunterkunft in der Bahnhofstraße untergebracht. Besonders stolz ist man darauf, so Schwarzmüller, dass der Technische Zug trotz der mehrmonatigen Umbau- und Umzugsarbeiten in die provisorische Unterkunft in dem ehemaligen Getränkemarkt, die man zuerst noch für die Zwecke des THW herrichten musste, zu jeder Zeit einsatzbereit gehalten werden konnte.

Beim THW sind derzeit 50 Helferinnen und Helfer aktiv. Unterbau ist eine Jugendgruppe mit 20 Jugendlichen im Alter von 10 – 17 Jahren sowie seit ein paar Jahren auch eine „Minigruppe“ mit 15 Kindern im Alter von 6 – 10 Jahren. Zur Bewältigung ihrer Aufgaben stehen den Hauensteinern im Moment acht Fahrzeuge und sechs Anhänger mit entsprechender Ausrüstung –unter anderem eine Netzersatzanlage sowie ein Werkstattanhänger- zur Verfügung. (ran)

 

Anrufe mit Gewinnversprechen
Annweiler (ots) - Im Laufe des Vormittags des 04.09.2019 meldeten sich zwei Geschädigte bei der Polizeiwache, welche von einer angeblichen Lotto-Gesellschaft einen 5-stelligen EUR-Gewinn durch einen Notar überreicht bekommen sollen. Dazu wurden die Geschädigten aufgefordert in Supermärkten Karten zu holen. Die Kartennummern sollten die Geschädigten dann dem angeblichen Notar vorab am Telefon mitteilen. Hierbei handelt es sich um eine Betrugsmasche bei welcher es den Anrufern nur darum geht das Geld aus den Karten zu bekommen. Es wird nie zu einer "Gewinnübergabe" kommen. Die Angerufenen haben richtig reagiert und sind nicht auf die Forderungen eingegangen. Sollte es noch weitere Anrufe gegeben haben, so sollen sich die Geschädigten bei der Polizeiwache Annweiler oder der Kriminalinspektion Landau melden. (Polizeidirektion Landau)

Anzeige

Harde-inserat-320

Wechselseitige Körperverletzung auf der “Kerwe” in Hauenstein
Hauenstein (ots) - Am frühen Samstagmorgen des 31. August 2019 kam es zwischen 03:00 und 05:00 Uhr auf der "Kerwe" in Hauenstein zu einer wechselseitigen Körperverletzung. Drei männliche Erwachsene aus dem Raum Baden-Württemberg besuchten zunächst die Veranstaltung in Hauenstein. Hierbei kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen ihnen und mehreren Beteiligten aus dem Bereich Hauenstein, bei der durch die auswärtigen Besucher Pfefferspray eingesetzt wurde. Durch den Einsatz des Pfeffersprays wurden zwei Personen geschädigt, beide Personen mussten vor Ort durch den hinzugerufenen Rettungsdienst medizinisch versorgt werden. Nachdem sich die Beschuldigten zunächst von dem Fest entfernt hatten, kehrten zwei der Beschuldigten gegen 05:00 Uhr erneut zur "Kerwe" zurück. Nach ihrer Rückkehr wurden sie von mehreren ihnen unbekannten Personen körperlich attackiert. er genaue Tathergang diesbezüglich ist bislang aufgrund unterschiedlicher Sachverhaltsschilderungen unklar und wird noch ermittelt. (Polizeidirektion Pirmasens)