Erweiterung des Wasserhochbehälters am Hauensteiner Zimmerberg sollen bis ins erste Quartal 2020 andauern

2. September 2019
By
image_pdfimage_print

HAUENSTEIN. Knapp zwei Millionen Euro investieren die Werke der Verbandsgemeinde in die Erweiterung und Ertüchtigung des Wasserhochbehälters am Hauensteiner Zimmerberg. Die Arbeiten sollen bis ins erste Quartal 2020 andauern.

Wie Werkleiter Helge Schneider mitteilte, musste das bestehende Gebäude erweitert werden, um die Aufbereitungstechnik auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Mit dem Anbau schafft man auch den Platz, um künftig möglicherweise weitere notwendige Aufbereitungsschritte unterzubringen. Künftig werden dort zwei Behälter mit einem Fassungsvermögen von je 400 Kubikmetern zur Verfügung stehen. „Damit sind wir für die Zukunft gewappnet“, sagte Schneider.

Im Zuge des Umbaus werden neben der Aufbereitungstechnik auch zwei Filterkessel erneuert, in denen das recht weiche Rohwasser aus den Tiefbrunnen über dolomitisches Kalkgestein geleitet wird, um die geforderten pH-Werte zu erreichen. Außerdem wird der bisherige Behälterbereich einen neuen Zugang erhalten. Das sei im laufenden Betrieb recht schwierig, weil ja die Wasserversorgung trotz der laufenden Arbeiten aufrechterhalten werden müsse.

Bei der derzeitigen Trockenheit würden die Wasserwerke „am Anschlag“ beansprucht. Die Aufbereitungsanlagen seien aber „auf maximalen Bedarf ausgelegt“ und so seien Engpässe bisher nicht aufgetreten. Hauptsorgenkind sei nach noch Wasserversorgung Hofstättens. Der Wasserverbund Hermersbergerhof/Hofstätten sei aber in Arbeit und werde nach Abschluss der aufwendigen Arbeiten, mit dem in der ersten Hälfte 2021 zu rechnen sei, die Situation entscheidend klären. (ran)

Anrufe mit Gewinnversprechen
Annweiler (ots) - Im Laufe des Vormittags des 04.09.2019 meldeten sich zwei Geschädigte bei der Polizeiwache, welche von einer angeblichen Lotto-Gesellschaft einen 5-stelligen EUR-Gewinn durch einen Notar überreicht bekommen sollen. Dazu wurden die Geschädigten aufgefordert in Supermärkten Karten zu holen. Die Kartennummern sollten die Geschädigten dann dem angeblichen Notar vorab am Telefon mitteilen. Hierbei handelt es sich um eine Betrugsmasche bei welcher es den Anrufern nur darum geht das Geld aus den Karten zu bekommen. Es wird nie zu einer "Gewinnübergabe" kommen. Die Angerufenen haben richtig reagiert und sind nicht auf die Forderungen eingegangen. Sollte es noch weitere Anrufe gegeben haben, so sollen sich die Geschädigten bei der Polizeiwache Annweiler oder der Kriminalinspektion Landau melden. (Polizeidirektion Landau)

Anzeige

Harde-inserat-320

Wechselseitige Körperverletzung auf der “Kerwe” in Hauenstein
Hauenstein (ots) - Am frühen Samstagmorgen des 31. August 2019 kam es zwischen 03:00 und 05:00 Uhr auf der "Kerwe" in Hauenstein zu einer wechselseitigen Körperverletzung. Drei männliche Erwachsene aus dem Raum Baden-Württemberg besuchten zunächst die Veranstaltung in Hauenstein. Hierbei kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen ihnen und mehreren Beteiligten aus dem Bereich Hauenstein, bei der durch die auswärtigen Besucher Pfefferspray eingesetzt wurde. Durch den Einsatz des Pfeffersprays wurden zwei Personen geschädigt, beide Personen mussten vor Ort durch den hinzugerufenen Rettungsdienst medizinisch versorgt werden. Nachdem sich die Beschuldigten zunächst von dem Fest entfernt hatten, kehrten zwei der Beschuldigten gegen 05:00 Uhr erneut zur "Kerwe" zurück. Nach ihrer Rückkehr wurden sie von mehreren ihnen unbekannten Personen körperlich attackiert. er genaue Tathergang diesbezüglich ist bislang aufgrund unterschiedlicher Sachverhaltsschilderungen unklar und wird noch ermittelt. (Polizeidirektion Pirmasens)