Es Hääschdner Schwimmbad esch jetzt zu

11. September 2020
By
image_pdfimage_print

Foto: Das Freibad in Hauenstein (ran)

HAUENSTEIN. Am vergangenen Sonntag öffnete das Wasgaufreibad in Hauenstein zum letzten Mal seine Pforten. „Trotz der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen war es eine erfolgreiche Saison: Wir haben fast 26.000 Besucher begrüßen dürfen“, teilte Ortsbürgermeister Michael Zimmermann mit.

Man sei zwar am 16. Juni, als das Bad erstmals öffnete, nicht bei den ersten Bädern der Region gewesen. Aber: „Wir haben etwas länger an unserem Hygiene-Konzept gefeilt. Dies hat sich -im Nachhinein betrachtet- mehr als gelohnt“. Es sei gelungen, die durch Corona bedingten Einschränkungen „in akzeptablen Grenzen“ zu halten, sodass das Schwimm- und Badevergnügen nicht zu sehr eingeschränkt worden sei.

Das habe zu „sehr positiven Rückmeldungen und viel Lob der Gäste“ geführt. Die „Blumen“ gibt der Ortschef zurück: „Unsere Gäste haben ein großes Lob verdient: Sie haben bei den vorgegebenen Einschränkungen sehr gut mitgespielt“, sagt Zimmermann. „Eigentlich haben wir nur zufriedene Gäste gesehen, die unser schönes Schwimmbad in seiner einmaligen Lage immer wieder gerne aufsuchen.“ Und die Gäste bewerteten den Badbetrieb positiv: „Viel besser als befürchtet“, hatte ein Senior geäußert. Und: „Alles gut, das Konzept stimmt, alles passt“, kommentierte ein junger Badegast aus Hinterweidenthal.

Dass der Betrieb fast ohne Probleme laufen konnte, sei auch ein Verdienst des gesamten Schwimmbadteams – von den Schwimmmeistern über das Kassen- und Reinigungspersonal und die Mitarbeiter des Bauhofs, die für das gepflegte Ambiente verantwortlich zeichnen, bis hin zu den Mitgliedern des Fördervereins. „Das gute Zusammenwirken aller Beteiligten machte die überraschend guten Besucherzahlen erst möglich“, ist sich der Ortschef sicher. Ein kleiner Wehrmutstropfen sei allerdings die Kündigung des langjährigen Kiosk-Pächters, der zur „Wohlfühlatmosphäre des Bades“ maßgeblich beigetragen habe.

Wenn, was denkbar ist, aber keiner hofft, zur Saison 2021 immer noch Corona-bedingte Einschränkungen greifen müssen, dann hat man in den fast drei Betriebsmonaten Erfahrungen sammeln können und mit dem Hygienekonzept eine Basis, auf der man weiterarbeiten kann. Hier und da kann man noch feilen: Nicht allen gefielen beispielsweise die Öffnungszeiten. Und nachdem heuer keine Dauerkarten vergeben, sondern nur Einzel- und Zehnertickets ausgegeben wurden, sollte man die Frage der Dauer- und Familienkarten –auch unter sozialen Gesichtspunkten- neu diskutieren. (ran)

Einhandmesser bei Verkehrskontrolle aufgefunden
Hauenstein, Hinterweg (ots) - Am Freitag, den 05.03.2021 gegen 17:00 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizei Dahn in Hauenstein im Hinterweg einen Opel Astra. Da der 31-jährige Fahrzeugführer aus dem Raum Südlich Weinstraße durchweg unkooperativ und unterschwellig aggressiv gegenüber den eingesetzten Beamten agierte und eine Überprüfung ergab, dass der Mann kein unbeschriebenes Blatt bei der Polizei ist, wurde er vor Ort durchsucht. Hierbei entdeckten die Beamten ein Einhandmesser. Da der Mann kein berechtigtes Interesse zum Führen des Messers vorweisen konnte, wurde es beschlagnahmt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. /pidn (Polizeidirektion Pirmasens)
Anzeige

Bahnhofstraße 75, 76846 Hauenstein

Tel.: 0 63 92 / 4 09 06 00

oder

Tel.: 0 63 92 / 99 33 22

Wärend des Lockdowns müssen wir unser Ladengeschäft geschlossen halten.

Sie können weiterhin telefonisch von

Montag bis Freitag ab

09:15 Uhr bis 16:15

ihre Bestellung aufgeben und einen Termin zur Abholung vereinbaren
Illegales Autorennen
Annweiler, B48 (ots) - Am 07.03.2021 gegen 17:00 Uhr kam es zu einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen auf der B48 zwischen Hofstätten und dem Bereich Annweiler Forsthaus. Vier hochwertige, hochmotorisierte Fahrzeuge sollten an dem Rennen beteiligt gewesen sein. Zwei gefährdete Verkehrsteilnehmer gaben telefonisch an, dass die "Rennfahrer" anhaltend mit überhöhter Geschwindigkeit fuhren und teilweise waghalsige Manöver vollzogen hätten. In einem Fall wurde einem Geschädigten die Vorfahrt genommen. Dieser musste stark bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei einem weiteren Manöver geriet ein beteiligtes Fahrzeug aufgrund der gefahrenen Geschwindigkeit auf die Gegenspur, sodass ein weiterer Geschädigter ausweichen musste. Im weiteren Verlauf wurden mehrere Kurven geschnitten, diverse Überholmanöver gefahren und die Fahrzeuge immer wieder auf ein Maximum beschleunigt. Durch eine auf einem Parkplatz positionierte Beifahrerin wurden die Fahrmanöver mit einem Handyvideo festgehalten. Die besagten Fahrzeuge konnten am Parkplatz Johanniskreuz festgestellt und kontrolliert werden. Die Führerscheine der vier saarländischen Fahrer im Alter zwischen 20 und 28 Jahren wurden sichergestellt. Weiterhin wurde ein am Rennen beteiligter BMW mit 301 PS beschlagnahmt. (Polizeidirektion Landau)
53-Jähriger rastet aus – Polizei setzt Taser ein
Annweiler (ots) - Gegen einen 53-Jährigen musste am Dienstag der Taser eingesetzt werden, nachdem er in seiner Wohnung ausrastete. Gegen 19:30 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass ein Mann in einer Wohnung in der Wilhelm-Löwe-Straße in Annweiler herumschreien würde und auch Hilfeschreie einer Frau zu hören seien. Als die Polizeibeamten vor Ort kamen, trafen sie den 53-jährigen und seine Mutter an. Der 53 - Jährige war durch die Polizeibeamten nicht zu beruhigen, als er gefesselt werden sollte trat er nach den Beamten und versuchte diese mit der Faust zu schlagen. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray und des Tasers gelang es den Polizisten die Angriffe des Mannes zu unterbinden und ihn in Gewahrsam zu nehmen. Er wurde im Anschluss in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet. (Polizeidirektion Landau)