Hauenstein ist Standort für Unbemannte Luftfahrtsysteme

26. Februar 2020
By
image_pdf

Foto: Bei einem Lehrgang in Berlin qualifizierten sich Andreas Wilde (links) und Jan Bode als „Luftfahrzeugfernführer“. Die Hauensteiner THW-Gruppe wurde in Berlin auch mit einer Drohne ausgestattet, die die beiden THW-Helfer präsentierten. (ran)

HAUENSTEIN. Wie berichtet, erfuhr der THW-Standort Hauenstein eine Aufwertung: Die Landesleitung Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland hat die Wasgaugemeinde als Standort der für Rheinland-Pfalz zuständigen Einsatzeinheit „Unbemannte Luftfahrtsysteme (UL)“ –sprich Drohnen- ausgewählt.

Erste Schritte zur Umsetzung wurden jetzt gegangen: Gruppenführer Andreas Wilde und Jan Bode absolvierten in Berlin zusammen mit bundesweit 29 UL-Trupps einen Lehrgang, in dessen Rahmen Staatssekretär Stephan Mayer vom Bundesinnenministerium als Vorstandsvorsitzender der Stiftung THW und THW-Präsident Gerd Friedsam jeder Einheit eine Drohne übergaben. Sie ermöglicht es, dass die Ausbildung der UL-Trupps vor Ort sofort beginnen kann.

Wie die beiden Hauensteiner Lehrgangsteilnehmer berichten, wurden sie in Berlin nach dem Luftsicherheitsgesetz zum „Luftfahrzeugfernführer“ ausgebildet. Damit dürfen sie die Drohnen überall fliegen. Die Fluggeräte sind mit einer digitalen und einer Thermokamera sowie mit Lautsprecher und Scheinwerfer ausgestattet. Die Thermokamera mache es möglich, große Flächen nach Vermissten aus der Luft abzusuchen werden. Auch bei Großbränden können die Drohnen eingesetzt werden. Versteckte Wärmequellen oder Glutnester können aus der Luft festgestellt werden. Dadurch entfalle ein Stück weit die Gefährdung der Einsatzkräfte, beschreiben die Wilde und Bode die Vorteile der Drohne.

Bei der Übergabe hatte der THW-Präsident festgestellt, dass man mit den „neuen unbemannten Luftfahrtsystemen“ einen wichtigen Schritt gehe, um sich „künftigen Herausforderungen im Einsatz zu stellen“. Das THW werde auch weiterhin die Chancen nutzen, „die sich durch neue Technologien für die Sicherheit und den Erfolg unserer Einsatzkräfte entwickeln.“ Bis 2021 werde das THW selbst die Ausstattung der UL-Trupps 2021 noch mit größeren und leistungsstärkeren Drohnen erweitern. (ran)

Zwei Einbrüche in Firmengebäude
Hauenstein (ots) - In der Nacht von Montag auf Dienstag, zwischen 18:00 Uhr 07:00 Uhr, brachen unbekannte Täter in zwei benachbarte Firmen in der Industriestraße ein. Es wurde jeweils ein Fenster eingeschlagen. Die Täter suchten offensichtlich gezielt nach Bargeld. Schränke wurden nicht durchwühlt. In einem Fall entnahmen die Täter das Bargeld aus einer Geldkassette, die in einem Schreibtisch aufbewahrt wurde. Hier wurde der Gesamtschaden auf 500 Euro taxiert. Im anderen Fall deuteten ein geöffneter Schuhkarton und eine offenstehende Schranktür auf die Suche der Täter hin. Entwendet wurde hier nichts. Der Sachschaden liegt bei circa 250 Euro. Zeugen, die im Zusammenhang mit den Einbrüchen Beobachtungen gemacht haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Pirmasens unter der Telefonnummer 06331-520-0 oder per E-Mail pipirmasens@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. (Polizeidirektion Pirmasens)

Anzeige