Michael Zimmermann stellt sich als Kandidat für das Amt des Ortsbürgermeisters zur Wahl

24. Januar 2019
By
image_pdfimage_print

HAUENSTEIN. Die Zustimmung der Mitgliederversammlung, die für kommenden Freitag, 25.01., terminiert ist, vorausgesetzt, wird sich bei den im Mai anstehenden Kommunalwahlen als Kandidat der CDU für das AmtMichael Zimmermann des Ortsbürgermeisters zur Wahl stellen. Der Vorstand des Ortsverbandes habe sich, wie dessen Vorsitzender Markus Pohl mitteilte, einstimmig für Zimmermanns Kandidatur ausgesprochen. „Wir gehen mit Michael Zimmermann mit einem überaus kompetenten und diskussionsfreudigen Bewerber in den Wahlkampf“, stellte Pohl fest.

Michael Zimmermann ist 61 Jahre alt und ist in der derzeit laufenden Wahlperiode Fraktionssprecher der Christdemokraten im Ortsgemeinderat. Er ist beruflich als Regierungsdirektor beim Landesrechnungshof in Speyer tätig, wo er vor allem den Bereich Schulen, Bildung und Kultur bearbeitet. Er ist Diplom-Verwaltungswirt, hat zudem auch Informatik studiert und darf sich nach einem berufsbegleitenden Jurastudium seit 2009 auch „Master of Laws“ nennen. Er ist verheiratet und hat drei Kinder und einen Enkel.

„Ich habe mir eine Kandidatur lange überlegt“, sagt er im Gespräch mit der Rheinpfalz. „Auch aufgrund meines beruflichen Hintergrundes traue ich mir die Aufgabe sehr wohl zu“, stellt er fest und verweist auch darauf, dass er den zeitlichen Anforderungen des Amtes auch deshalb gewachsen ist, weil er zum einen mit flexiblen Arbeitszeiten arbeite und zum anderen 2020 in den Ruhestand gehen könne.

Sollte er ins Amt gewählt werden, dann gelte es, „die begonnene Großprojekte zu einem erfolgreichen Ende zu führen“, sagt er und nennt das Neubaugebiet „Am Sonnenhang“, den Neubau einer Kita in unmittelbarer Nachbarschaft zur Grundschule, das interkommunale Gewerbegebiet und auch eine Erweiterung des Gewerbegebiets in der Verlängerung der Industriestraße.

Eine „Kärrnerarbeit“ werde es wohl sein, so Zimmermann, die Ortsgemeinde in „die mit der Fusion neu entstehende Verbandsgemeinde zu begleiten“ und dabei „das beste Ergebnis für Hauenstein“ zu erzielen. Im Ort sei es wichtig, die „vorhandene Infrastruktur zu pflegen, zu erhalten und weiter zu entwickeln“. Das gelte für das innerörtliche Straßensystem ebenso wie für das „hohe Niveau im medizinisch-pflegerischen Bereich mit der ausreichenden Anzahl von Ärzten, Apotheken, Pflege- und beratenden Einrichtungen“, sagt er.

Um den Haushalt dauerhaft zu konsolidieren und auf Dauer „mindestens die schwarze Null“ zu erreichen, seien die Unterstützung aller Gewerbetreibenden und die Steigerung der Attraktivität der Schuhmeile unabdingbar. Auch Hilfen bei wirtschaftlichen Neugründungen und Neuansiedlungen schreibt Zimmermann auf die Agenda. Und diese Ziele wolle er „gemeinsam, das heißt über alle Parteigrenzen hinweg, im Sinne eine ,Kooperation für Hauenstein‘ anstreben.“

Grundsätzlich wolle er auch eine verbesserte Form der Kommunikation zwischen Rat und Bürgerinnen und Bürgern umsetzen: „Hier liegt einiges im Argen!“ betont er. Sie sei Voraussetzung für einen Generationen übergreifenden Konsens über die „Lebensbedingungen und –verhältnisse in unserer Gemeinde“. Auch innerparteilich wolle er die Basis „stärker in die politische Arbeit, speziell bei besonderen Projekten und generellen Zielen“ einbinden.

Bisher hat lediglich der freie Bewerber Tobias Walter seine Kandidatur für das Amt des Ortsbürgermeisters erklärt (wir berichteten am 20.12.18).

Schlägerei in Hauenstein
Hauenstein (ots) - In der vergangenen Nacht kam es auf einer Party in Hauenstein zu einer Auseinandersetzung, wo ein 21-Jähriger zunächst anfing herumzutoben und Gegenstände von den Tischen zu werfen. Als ein anderer Gast diesen zurechtweisen wollte fing er mit diesem Streit an, warf ihn zu Boden und trat diesen mit den Füßen. Der ebenfalls 21-Jährige erlitt hierbei eine Platzwunde am Hinterkopf. Ein weiterer Gast wurde ebenfalls von dem Beschuldigten geschlagen, weil er diesen offenbar verwechselte. Verletzt wurde dieser jedoch nicht. Der sehr wahrscheinlich unter Alkohol und Drogen stehende Beschuldigte war dann letztendlich so abgedreht, dass er an zwei vor Ort befindlichen Fahrzeugen die Außenspiegel abgetreten hat und eine Motorhaube zerkratzte. Der amtsbekannte Beschuldigte konnte vor Ort und auch an seiner Wohnadresse nicht angetroffen werden. An beiden Fahrzeugen sind Sachbeschädigungen von geschätzten 1300.- Euro entstanden. Gegen den 21-Jährigen wird ein Strafverfahren eingeleitet.

Anzeige

Schlägerei endet in Zelle
Hauenstein (ots) - In der Nacht vom Samstag auf Sonntag kam es in einer Gaststätte in Hauenstein zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Die zwei Täter, ein 27-jähriger und ein 28-jähriger aus dem Landkreis, betraten im betrunkenen Zustand die Gaststätte und pöbelten die Gastwirtin und die Gäste an. Als ein Gast der Wirtin helfen wollte, schlugen die beiden um sich. Hierbei zog sich ein Gast einen Bruch des Nasenbeins zu. Die Wirtin erlitt Verletzungen am Hinterkopf. Durch die herbeigeeilten Polizeistreifen konnten die beiden Täter auf der Flucht gestellt werden. Da sich diese sehr aggressiv verhielten und weitere Ausschreitungen zu befürchten waren, mussten sie in Gewahrsam genommen werden. (Polizeidirektion Pirmasens)