Mit Zertifikat „Barrierefreiheit geprüft“ ausgezeichnet

11. Januar 2021
By
image_pdfimage_print

HAUENSTEIN. Das Tourist-Info-Zentrum (TIZ) Pfälzerwald, das die Urlaubsregion Hauenstein in der Schuhmeile unterhält, wurde unter dem Label „Reisen für alle“ mit dem Zertifikat „Barrierefreiheit geprüft“ ausgezeichnet. Das Zertifikat bestätigt, dass das TIZ barrierefrei sowohl für Menschen mit Gehbehinderung als auch für Rollstuhlfahrer ist.

Wie Bürgermeister Patrick Weißler und Sonja Spieß, die Leiterin des TIZ, erläuterten, sei der Zertifizierung eine externe Überprüfung vor Ort vorausgegangen, die von speziell geschultem Personal durchgeführt wurde: „Es ist also absolut keine Selbsteinschätzung aus unserem Haus“, unterstreicht Sonja Spieß. Die Daten zur Barrierefreiheit lägen im Detail vor und könnten von Gästen bei Bedarf eingesehen werden. Zudem hätten auch zwei Mitarbeiter an einer Schulung zum Thema „Barrierefreiheit als Komfort- und Qualitätsmerkmal“ des Deutschen Seminars für Touristik erfolgreich teilgenommen.

Der Prüfbericht stelle, so der Bürgermeister, alle relevanten Bereiche vor und attestiere dem TIZ, dass „alle Qualitätskriterien der Kennzeichnung ,Barrierefreiheit geprüft‘“ erfüllt würden. So werden Ausführungen über gekennzeichnete Parkflächen für Menschen mit Behinderung etwa ebenso gemacht wie über die stufenlose Erreichbarkeit des Gebäudes über eine Rampe mit einer maximalen Neigung von drei Prozent, über die Erreichbarkeit aller für den Gast nutzbaren Räume und Einrichtungen sowie über die behindertengerechte Toilette des Hauses.

Das Zertifikat nennt außerdem detaillierte Informationen und weitere Anregungen für Menschen mit Hörbehinderung, für gehörlose Menschen und Personen mit Sehbehinderung und für Blinde und auch für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen. So wird beispielsweise ausgeführt, dass „der Eingang visuell kontrastreich gestaltet“ sei, dass alle „für den Gast nutzbaren Bereiche hell und blendfrei ausgeleuchtet“ seien und dass Lesehilfen zur Verfügung stünden.

Sonja Spieß erinnerte daran, dass die Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft“ in Deutschland, wo rund zehn Millionen Menschen mit einer Behinderung lebten, durchaus „ein wesentliches Kriterium für eine Reiseentscheidung“ darstelle. Vor diesem Hintergrund werde das TIZ auch bei den touristischen und gastronomischen Leistungsträgern der Urlaubsregion dafür werben und sie entsprechend beraten, damit die Einrichtungen möglichst barrierefrei aufgestellt werden.  (ran)

 

 

Verkehrsunfall mit Personenschaden – Frontalzusammenstoß zwischen Pkw und Lkw
Hinterweidenthal, B10 Höhe Katharinenhof (ots) - Am Montag, den 06.12.2021 gegen 19:30 Uhr ereignete sich auf der B10, Pirmasens - Landau, Höhe des ehemaligen Katharinenhofs ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Sattelzugkombination. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr der 52-jährige Fahrer aus dem Saarpfalz-Kreis mit seinem Ford Focus die B10 von Pirmasens kommend in Richtung Landau. Am Beginn der zweispurigen Richtungsfahrbahn kam er nach einer Linkskurve aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenspur und kollidierte dort frontal mit einer entgegenkommenden Sattelzugkombination, geführt von einem 50-jährigen Mann, ebenfalls aus dem Saarpfalz-Kreis. Durch den Zusammenstoß wurde der Pkw in die Böschung geschleudert. Der Führer des Pkw war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Freiwillige Feuerwehr Hauenstein geborgen werden. Der Pkw-Fahrer wurde schwerstverletzt, der Lkw-Fahrer leichtverletzt. Beide Männer wurden durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die vorerst geschätzte Sachschadenshöhe dürfte sich bei 40000 Euro befinden. Zur Rekonstruktion des Unfalles wurde ein Unfallgutachter hinzugezogen. Die B10 war für die Zeit der Unfallaufnahme für fünfeinhalb Stunden vollgesperrt. Die Straßenmeistereien Dahn und Annweiler leiteten den Verkehr weiträumig um./pidn (Polizeidirektion Pirmasens)