Pfälzerwaldverein Hauenstein investiert rund 200.000 Euro

3. März 2021
By
image_pdfimage_print

HAUENSTEIN. Rund 200.000 Euro investiert der Pfälzerwaldverein Hauenstein in die Erneuerung der Wasserleitung und des Abwasserkanals zum Wanderheim Dicke Eiche, die in Höhe des Paddelweihers an das öffentliche Netz angeschlossen sind. Rund 2,6 Kilometer sind es von dort bis zur „Hitt“. Mit den Arbeiten hat das Schwanheimer Bauunternehmen Schwarzmüller in diesen Tagen begonnen.

Die Leitungen werden entlang des Queichtalwegs verlegt, von dem sie in Höhe der Fischweiheranlage auf den Fahrweg zur Dicken Eiche abzweigen. Von dort biegen sie auf den sogenannten „Elserweg“ ab. In Höhe des Zickzackpfades, der von „de Hitt“ zur Queichquelle führt, wird die Leitung in der Halde hoch zu einem Hochbehälter oberhalb des Wanderheims geführt. „Das sind zum Teil sehr aufwendige Arbeiten in schwierigem Gelände“, sagte PWV-Vorsitzender Raymund Burkhard auf Anfrage. Sie sollen, „wenn das Wetter mitspielt, bis Ende März“ abgeschlossen sein sollen.

Der Hochbehälter fasst rund 25.000 Liter, die bei Bedarf nachts aus dem Netz der Verbandsgemeinde zu dem auf rund 400 Meter über NN liegenden Speicher hochgepumpt werden. Mit den neuen Leitungen ist, wie Raymund Burkhard mitteilte, auch eine elektronische Steuerung verbunden, die den Wasserstand im Hochbehälter kontrolliert und Fehlermeldungen an die Verantwortlichen abgeben kann. Die Investition wird der Verein über ein zinsgünstiges Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) finanzieren. Die Ortsgemeinde hat einen Zuschuss in Höhe von 5.500 Euro zugesagt.

Die „Hitt” liegt am Kreuzungspunkt zahlreicher Wandermarkierungen nahe der namensgebenden „Dicken Eiche”, die längst nicht mehr steht. Der Verein hatte sich auf die Corona-Wintersaison vorbereitet, indem er sechs beheizbare Zelte rund um die Hütte aufgebaut hatte. Sie hätten rund 100 Gästen Platz mit Abstand geboten, wenn nicht der Lockdown die Gastronomie auch in der Wanderhütte gestoppt hätte. Damit ruht auch der Übernachtungsbetrieb in den sieben Mehrbettzimmern mit insgesamt 34 Betten. 2018 waren knapp 3.000 Übernachtungen registriert werden.

Burkhard bedauert, dass das Vereinsleben coronabedingt auch ansonsten völlig brachliegt. Die turnusmäßige Mitgliederversammlung wurde auf Ende März terminiert. „Ich bin allerdings skeptisch, dass wir den Termin halten können, und müssen notfalls halt verschieben“, meinte Burkhard. Die Pause nutzt der Verein, um seine Internetpräsenz neu aufzusetzen und „peu à peu“ zu ergänzen. Für Wanderferunde, die auf dem Laufenden bleiben wollen, hat der Verein einen Newsletter-Service eingerichtet, der unter waldnachrichten@pwv-hauenstein.de abonniert werden kann.

 

Einhandmesser bei Verkehrskontrolle aufgefunden
Hauenstein, Hinterweg (ots) - Am Freitag, den 05.03.2021 gegen 17:00 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizei Dahn in Hauenstein im Hinterweg einen Opel Astra. Da der 31-jährige Fahrzeugführer aus dem Raum Südlich Weinstraße durchweg unkooperativ und unterschwellig aggressiv gegenüber den eingesetzten Beamten agierte und eine Überprüfung ergab, dass der Mann kein unbeschriebenes Blatt bei der Polizei ist, wurde er vor Ort durchsucht. Hierbei entdeckten die Beamten ein Einhandmesser. Da der Mann kein berechtigtes Interesse zum Führen des Messers vorweisen konnte, wurde es beschlagnahmt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. /pidn (Polizeidirektion Pirmasens)
Anzeige

Bahnhofstraße 75, 76846 Hauenstein

Tel.: 0 63 92 / 4 09 06 00

oder

Tel.: 0 63 92 / 99 33 22

Wärend des Lockdowns müssen wir unser Ladengeschäft geschlossen halten.

Sie können weiterhin telefonisch von

Montag bis Freitag ab

09:15 Uhr bis 16:15

ihre Bestellung aufgeben und einen Termin zur Abholung vereinbaren
Illegales Autorennen
Annweiler, B48 (ots) - Am 07.03.2021 gegen 17:00 Uhr kam es zu einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen auf der B48 zwischen Hofstätten und dem Bereich Annweiler Forsthaus. Vier hochwertige, hochmotorisierte Fahrzeuge sollten an dem Rennen beteiligt gewesen sein. Zwei gefährdete Verkehrsteilnehmer gaben telefonisch an, dass die "Rennfahrer" anhaltend mit überhöhter Geschwindigkeit fuhren und teilweise waghalsige Manöver vollzogen hätten. In einem Fall wurde einem Geschädigten die Vorfahrt genommen. Dieser musste stark bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei einem weiteren Manöver geriet ein beteiligtes Fahrzeug aufgrund der gefahrenen Geschwindigkeit auf die Gegenspur, sodass ein weiterer Geschädigter ausweichen musste. Im weiteren Verlauf wurden mehrere Kurven geschnitten, diverse Überholmanöver gefahren und die Fahrzeuge immer wieder auf ein Maximum beschleunigt. Durch eine auf einem Parkplatz positionierte Beifahrerin wurden die Fahrmanöver mit einem Handyvideo festgehalten. Die besagten Fahrzeuge konnten am Parkplatz Johanniskreuz festgestellt und kontrolliert werden. Die Führerscheine der vier saarländischen Fahrer im Alter zwischen 20 und 28 Jahren wurden sichergestellt. Weiterhin wurde ein am Rennen beteiligter BMW mit 301 PS beschlagnahmt. (Polizeidirektion Landau)
53-Jähriger rastet aus – Polizei setzt Taser ein
Annweiler (ots) - Gegen einen 53-Jährigen musste am Dienstag der Taser eingesetzt werden, nachdem er in seiner Wohnung ausrastete. Gegen 19:30 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass ein Mann in einer Wohnung in der Wilhelm-Löwe-Straße in Annweiler herumschreien würde und auch Hilfeschreie einer Frau zu hören seien. Als die Polizeibeamten vor Ort kamen, trafen sie den 53-jährigen und seine Mutter an. Der 53 - Jährige war durch die Polizeibeamten nicht zu beruhigen, als er gefesselt werden sollte trat er nach den Beamten und versuchte diese mit der Faust zu schlagen. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray und des Tasers gelang es den Polizisten die Angriffe des Mannes zu unterbinden und ihn in Gewahrsam zu nehmen. Er wurde im Anschluss in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet. (Polizeidirektion Landau)