Prunksitzung 2019 in Hinterweidenthal

12. Februar 2019
By
image_pdfimage_print

Hinterweidenthal. Schon das Motto der ersten Prunksitzung in Hinterweidenthal in der Teufelltischhalle ließ aufhorchen. „Die rote „Nacht“. Die phantasievolle Dekoration der Halle erfüllte die Erwartungen und das Farbenspiel auf der Bühne einfach klasse, so die Meinung der zahlreichen Narren in der ausverkauften Halle. 333 Minuten und 24 ausgesuchten Programmpunkten später die mit viel Klamauk, Kokolores und Showeinlagen gefüllt waren ebnete die Stimmung noch nicht ab. Die Narren feierten weiter.

Nachdem das „rote Pferd“ eingezogen war und die „Little Big Stars“ mit ihren Tanz gezeigt hatten, dass die Fasnacht in Hinterweidenthal Zukunft hat, hatte der „Bauer Sepp“ (Tobias Platz) viel zu berichten. Der Bauer hatte nicht nur mit seiner Mutti im Kino Spaß. Er zeigte sich auch experimentierfreudig an einer Gummipuppe und stellte dabei fest, dass diese wohl doch nicht die ideale Frau für ihr sei. Nicht fehlen in der Bütt in Hinterweidenthal dürfte auch Roland Links. Sein farbenfröhlicher Anzug und ein Strauß Tulpen verrieten bereits bei seinem Einzug, dass er wohl gerade von einer Reise zurückgekommen ist. Nicht so ganz ist ihm gelungen die Farbe der Tulpen am Geschmack der Zwiebel zu erkennen. Der Grund dafür war sicher, dass er auf einer Reise durch alle Herren Länder kulinarisch verwöhnt wurde. Da konnte auch der „Maddin“, Martin Berberich, vom Karnevalverein Annweiler mitfühlen. Er hatte mit seiner Gattin eine Kreuzfahrt in die Karibik unternommen, wobei die Anreise bereits ein Abenteuer war. Schnell habe sich auf dem Schiff die Frage gestellt, ob ein Veganer mit einer Schiffsreise die richtige Wahl getroffen habe. Gelernt hatte er jedoch, dass man ertrinkende bei der Wiederbelebung mit dem Hintern aus dem Wasser ziehen sollte. Das Wasser war auch das Element vom Männerballet „Rohrwoogschwäne“ die unter der Leitung von Nina Arzheimer-Germann die Partitur aus Schwanensee neu interpretiert haben und mit angeborener Eleganz über das Wasser glitten. Neu war den ortskundigen Besucher, dass es im Rohrwoog auch Haie gibt. Gekonnt sind die „Party Zwerge“ in die Halle gesurft um ihrem Hobby auf dem stillen Gewässer zu frönen.

Als einer der ihrigen von einem Hai angegriffen wurde, musste natürlich Baywatch ran. Bei den Proben hatten Norbert Anderje und die Jungs eine Menge Spass wie die Moderatoren des Abends Marieles Zimmermann, Florian Eder und Dennis Zick bestätigen konnten. Die Mitfahrerbänke die in den Gemeinden der Verbandsgemeinde Hauenstein aufgestellt wurden, blieben selbstverständlich auch nicht von den Narren unkommentiert. Sowohl Michelle Sanderbeck, die als Straußmäde für zwei Schoppen aufgetreten ist, als auch die Meckerorgel machten sich so ihre Gedanken. Nachdem Edward Bauer die Pfeifen der Meckerorgel gut mit hochprozentigem geschmiert hatte, kamen Florian Eder, Tim Tretter, Jens Schehl, David Tretter und Florian Ringhoff zu richtig ins pfeifen. Neben Ergebnissen „In den Birken“ und bei der Feuerwehr ist ihnen auch die Sache mit den Eseln in Haustein aufgefallen. Bei einem Ortstermin haben sie viele Esel gesehen. Aber in allen Straßen. Damit nicht nur die Lachmudkeln trainiert wurden luden die Turnerlerchen unter Leitung von Horst Schäfer und die „Rappenfelser“ bei denen Peter Fischer den Ton angibt zum mit singen, Schunkeln und einer Polonaise ein. Als die gleich zu Beginn angekündigte Stripperin die Bühne betrat, machten die Besucher für einen Moment den Mund nicht mehr zu. Vor ihren Augen strippte eine 160 Kilofrau frivol was das Zeug hielt.

Erst auf den zweiten Blick war Dennis Zick zu erkennen, der in einem unvorteilhaften Kostüm verschwunden war. Marleen Franz und Sabine Gabriel-Zick hatten mit ihren Tanzgruppen „Young Generation“ und „Step und Pep“ ganze Arbeit geleistet. Sie erzählten die Geschichte von braven Matrosen die von Piraten überfallen und geentert wurden. Die Tanzgruppe aus Hääsche „One to Step“ welche von Lisa Braun trainiert wird, hatten sich einwandfrei der Bühne angepasst und mussten sich nicht dahinter verstecken. Ein gern gesehener Gast ist auch de „Feddes“, Heiko Ganster, der so ganz nebenbei erklärte das ein PC der rauf und runter fährt ein Neustadter sei. Viel Arbeit und dabei auch viel Spaß hatten Marlene Porth mit ihrer Tamzgruppe „Black Illusion“ Mara Schweitzer und Sina Braun mit ihrer Gruppe „Stepping Sisters“ und die „Dance Company“ die von Elke Schweitzer und Yvonne Stein trainiert werden über das Trainingsjahr. In nichts nach standen die Fußballer vom Sportverein Hinterweidenthal mit ihrem Tanz „Batman“. Ihnen haben Nicole Jung und Lisa Braun Beine gemacht und gewagte Figuren einstudiert. Ein Garant für Stimmung pur ist Olli Betzer. Ausführlich erzählte er die Geschichte von „Cordula Grün“, die an einer Missmahl teilgenommen hat und bereits vor dem Start im Flugzeug ihre ersten prägenden Erlebnisse hatte. Nach die „Rappenfelser“ noch mal alles gegeben hatten, feierten die Besucher weiter.

 (mom)

Schwerer Verkehrsunfall im Barbarossatunnel
Am 10.07.2019 befuhr eine 46-jährige PKW-Fahrerin den Barbarossatunnel bei Annweiler in Fahrtrichtung Pirmasens und geriet aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte sie mit einem entgegenkommenden Lastkraftwagen. Hierbei wurde die Fahrzeugführerin schwer verletzt und wurde, nachdem sie von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit war, mit dem Rettungshubschrauber weiterer, ärztlicher Versorgung zugeführt. Am PKW entstand Totalschaden. Insgesamt beläuft sich die Schadenssumme auf einen niedrigen, fünfstelligen Betrag. Die Bundesstraße 10 musste im Bereich der Tunnelanlage längerfristig gesperrt werden, sodass es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam. (Polizeidirektion Landau)

Anzeige

Unfallflucht in Hauenstein
Hauenstein (ots) - Am 08.07.2019, zwischen 07:00 h und 10:00 h kam es in der Bahnhofstraße in Hauenstein zu einem Verkehrsunfall. Ein dort geparkter blauer Opel wurde von einem vorbeifahrenden Fahrzeug gestreift und erheblich beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich dann unerkannt von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro zu kümmern. Aufgrund des Schadensausmaßes dürfte es sich bei dem Flüchtigen zumindest um einen kleineren Lkw handeln. Die Polizeiinspektion Dahn bittet um Zeugenhinweise unter Tel: 06391/9160 oder Email: pidahn@polizei.rlp.de. (Polizeidirektion Pirmasens)

Anzeige

Harde-inserat-320