Werden die Mitfahrerbänke der Verbandsgemeinde Hauenstein ein Flop?

12. Juni 2019
By
image_pdfimage_print

HAUENSTEIN. Entwickelt sich das Projekt der Mitfahrerbänke, die im Spätjahr in der Verbandsgemeinde Hauenstein aufgestellt worden waren, zu einem Flop oder kriegt der eigentlich vielversprechende Ansatz, die innerörtlichen Mobilität und die Anbindung der Ortsgemeinden an die Sitzgemeinde zu verbessern, doch noch die Kurve?

Seit April 2017 war die Idee, im Dorf die sogenannten „Mitfahrerbänke“ aufzustellen, in der Ortsgemeinde Hauenstein virulent. Der  Gedanke war auch im Verbandsgemeinderat aufgegriffen und in der Folge zu einem verbandsgemeindeweiten Modell ausgeweitet worden. Anfang November 2018 wurden dann 19 solcher Mitfahrerbänke samt Schilderhaltern in den Orten der Verbandsgemeinde aufgestellt worden.  Klappbare Hinweisschilder können auf das gewünschte Ziel hinweisen. Dass die „Zielbeschilderung“ mangelhaft ist, darauf war schon in Ratssitzungen Ende des vergangenen Jahres hingewiesen worden. Getan hat sich hier bisher nichts.

Die Idee, die dem Konzept zugrunde liegt, ist eigentlich einfach: Es geht darum, sich mitnehmen zu lassen oder –als Autofahrer- auch spontan eine Mitfahrgelegenheit anzubieten. Durch die Mitfahrerbänke –so der Ansatz- muss niemand am Straßenrand stehen und den Tramper-Daumen zeigen. Wer sich auf der Bank niederlässt, macht damit deutlich, dass er eine Mitfahrgelegenheit innerhalb des Ortes oder in einen Nachbarort wünscht.

Freilich: Wer im Dorf unterwegs ist, sieht kaum Passanten, die das mit Geldern aus dem „Entwicklungsprogramm Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung (EULLE) durch die EU und das Land Rheinland-Pfalz mit 15.375 Euro geförderte und insgesamt 20.000 Euro teure Projekt nutzen wollen. Eine ältere Dame berichtet aber auch, dass sie mehrmals versucht habe, über die Mitfahrerbank eine Mitfahrgelegenheit ins Dorf zu finden. „Es hat aber niemand angehalten“, ist sie enttäuscht.

Nun muss man das Bank-Projekt, über das aus der Eifel mit Begeisterung, aus dem „Gäu“ in der Vorderpfalz eher durchwachsen berichtet wurde, keinesfalls als gescheitert betrachten. Vielleicht lassen steigende Temperaturen auch das Interesse, sich auf einer der roten Mitfahrerbänke niederzulassen, steigen. Notwendig wäre aber auch eine intensivere Pflege: Die Aufschrift „Mitfahrerbank“ beispielsweise hat der Wind und der Regen auf vielen Bänken beseitigt. In der Weißenburgerstraße in Hauenstein beispielsweise wucherte lange –bis vor wenigen Tagen – Gras über die Bank.  Die Zielbeschilderung müsste ergänzt werden. Und: Vielleicht wäre eine werbende Aktion für die Bänke, die im Spätjahr angekündigt war, aber ausblieb, ja auch keine schlechte Idee.  (ran)

Strafbarer Schuhtausch
Hauenstein (ots) - Eine 21-jährige Frau aus Pirmasens fuhr mit der Bahn nach Hauenstein und begab sich auf der Schuhmeile in ein Schuhgeschäft. Dort tauschte sie ihr bisheriges Schuhwerk in ein paar neue Badeschuhe und nahm zusätzlich ein paar Flipflops an sich. Anschließend verließ sie das Geschäft ohne zu bezahlen. Aufmerksame Angestellte hatten die Frau allerdings bei der Tatausführung beobachtet und bis zum Bahnhof Hauenstein verfolgt. Dort konnte sie bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Frau war der Polizei bereits einschlägig bekannt. Sie stand zudem unter deutlichem Alkoholeinfluss. (Polizeidirektion Pirmasens)

Anzeige

Fahrerlaubnisklasse reicht nicht aus
Dahn-Reichenbach (ots) - Am Montagnachmittag wurde ein 25-jährigerFahrzeugführer aus der Verbandsgemeinde Rodalben kontrolliert, der mit seinem Mercedes-Sprinter auf der B 427 einen nicht zugelassenen Pkw Audi abschleppte. Da für das Schleppen keine Genehmigung der Kreisverwaltung vorlag und kein erlaubnisbefreiender Grund, wie beispielsweise eine Fahrzeugpanne, zu erkennen war, wurde die Weiterfahrt untersagt. Zum Führen des vorliegenden Gespanns war die Fahrerlaubnis Klasse C1E erforderlich, der Fahrzeugführer ist aber lediglich in Besitz der Klasse B. Zudem bestand war das geschleppte Fahrzeug weder zugelassen noch versichert. Auf den jungen Mann kommennun Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicher-ungsgesetz zu. (Polizeidirektion Pirmasens)
Beim Einkauf bestohlen
Dahn-Reichenbach (ots) - Während eine 87-jährige Geschädigte am Montag zwischen 11.40 und 12.00 Uhr in einem Discounter ihre Einkäufe erledigte, entwendete ein bislang unbekannter Täter in einem unachtsamen Moment aus der durch die Geschädigte über der Schulter getragenen Umhängetasche einen Geldbeutel mit Bargeld und Scheckkarten. Personen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 06391-9160 mit der Polizei Dahn in Verbindung zu setzen. (Polizeidirektion Pirmasens)